1. Sport
  2. Laufen

Zwei Talente aus der Region bei Jugend-Hallen-DM der Leichtathleten

Leichtathletik : Zwei Talente aus der Region bei Jugend-Hallen-DM

Hochspringerin Anna-Sophie Schmitt gehört nach dem nationalen U-18-Vizetitel im Freien auch unterm Hallendach bei den U-20-Juniorinnen zu den Medaillenkandidatinnen.

(teu) Mia Louisa Schmitz aus Wittlich hat gerade erst das Startrecht für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten erworben. Und zwar in zweifacher Hinsicht. Anfang Februar erfüllte die Sportlerin, die seit einem Jahr für die LG Idar-Oberstein startet (davor LG Bernkastel-Wittlich/Wittlicher TV), mit persönlicher Bestzeit von 7,89 Sekunden als Sechste der Süddeutschen Hallen-Meisterschaften über 60 Meter die DM-Norm (7,90). Schmitz ist aber auch erst seit sieben Wochen für die nationalen Hallentitelkämpfe der 16- bis 19-Jährigen startberechtigt. Die Wittlicherin des Jahrgangs 2006 ist im Glaspalast von Sindelfingen unter den 48 qualifizierten 60-Meter-Sprinterinnen und den insgesamt 733 DM-Startern eine der jüngsten. Erfahrungen im Vorlauf sammeln ist deshalb ein Ziel. Den Einzug ins Halbfinale schaffte bei einer Jugend-Hallen-DM zuletzt die Konzerin Sophia Junk 2017 und 2018.

Anders als für Hallen-DM-Debütantin Schmitz liegen für Anna-Sophie Schmitt die Medaillen in Reichweite. Schmitz ehemalige Vereinskameradin aus Salmtal-Dörbach, die aufs Sportgymnasium in Saarbrücken geht und für den SV GO! Saar 05 startet, wurde bei den letzten Freiluftmeisterschaften U-18-Vizemeisterin im Hochsprung (in der Halle gibt es bei Deutschen Meisterschaften nur eine, vier Jahrgänge umfassende Nachwuchsklasse). In der aktuellen deutschen Jahreshallenbestenliste der Jugend steht sie mit 1,76 Metern an sechster Stelle. Favoritin ist Überfliegerin Johanna Göring (Kornwestheim), die 2021 bereits 1,92 Meter übersprang und damit bis auf einen Zentimeter an den 40 Jahre alten deutschen U-18-Jugendrekord von Andrea Breder (Saarbrücken) heran kam.