1. Sport
  2. Laufen

Zweimal derselbe Sieger beim Cross in Wintrich

Zweimal derselbe Sieger beim Cross in Wintrich

Gleicher Ausgang, aber völlig unterschiedlich Rennen beim Crosslauf in Wintrich. Matthias Merk aus Saarbrücken dominierte beim zweiten Mosel-Serien-Wertungslauf in Wintrich auf der Mittel- und Langstrecke. Pia von Keutz und Tina Wessely heißen die Siegerinnen.

 Zweimal Matthias Merk aus Saarbrücken (hier an zweiter Stelle) vor Dominik von Wirth (TG Konz/hier führend) hieß es am Ende beim Crosslauf des SV Wintrich.
Zweimal Matthias Merk aus Saarbrücken (hier an zweiter Stelle) vor Dominik von Wirth (TG Konz/hier führend) hieß es am Ende beim Crosslauf des SV Wintrich. Foto: Holger Teusch
 Tina Wessely von Spiridon Hochwald (vorn) setzte sich beim Crosslauf am Wintricher Moselufer gegen Yvonne Jungblut (LT Schweich, rotes T-Shirt) und die Triererin Pia von Keutz durch.
Tina Wessely von Spiridon Hochwald (vorn) setzte sich beim Crosslauf am Wintricher Moselufer gegen Yvonne Jungblut (LT Schweich, rotes T-Shirt) und die Triererin Pia von Keutz durch. Foto: Holger Teusch

Als statt dem luxemburgischen Deulux-Lauf-Sechsten Nico Klasen Matthias Merk am Moselufer gleich auf Mittel- und Langstrecke an der Startlinie stand, war klar, dass die Siege beim Wintricher Crosslauf nur über den 29-Jährigen aus Saarbrücken gehen würden. Merk lief über 3300 Meter fast bis ins Ziel mit beruhigendem Vorsprung vorneweg. Fast wäre er aber durch den Endspurt der dreiköpfigen Verfolgergruppe überrascht und um seinen Sieg gebracht worden. Dominik von Wirth und Thomas Persch (beide TG Konz) belegten im kürzeren wie im längeren der beiden Hauptläufe die Plätze zwei und drei.

Spannung pur über 7,4 Kilometer bei den Frauen: Unbewusst machte Dirk Engel (LT Schweich) für seine Vereinskollegin Yvonne Jungblut, Tina Wessely (Spiridon Hochwald) und die für Köln startende Triererin Pia von Keutz Tempo. In der vorletzten Runde des flachen Wiesenparcours attackierte Wessely und konnte sich sechs Sekunden von Jungblut absetzen. "Damit hätte ich nicht unbedingt gerechnet", freute sich die dreifache Mutter über ihren Sieg. Nach ihrem Sieg über 3,3 Kilometer wurde von Keutz Dritte.