1. Sport
  2. Laufen

Zweimal zwei DM-Normen an einem Tag für U-16-Leichtathleten in Mainz

Leichtathletik : Zweimal zwei DM-Normen an einem Tag

Der 15-jährige Jonas Schnitzius hat als erster Junge aus der Region Trier die kompletten Qualifikationsvoraussetzungen für die Deutschen U-16-Meisterschaften erfüllt.

Erster Wettkampf des Jahres und gleich das Ticket zu den Deutschen Jugendmeisterschaften der Unter-16-Jährigen gelöst. Für Jonas Schnitzius war die Absage seines Starts beim SWT-Läufermeeting am Samstag und die kurzfristige Teilnahme an den rheinhessischen Meisterschaften im Blockwettkampf in Mainz einen Tag später genau die richtige Entscheidung. Denn bei dem Fünfkampf mit dem Schwerpunkt auf Wurfdisziplinen (sogenannter Blockwettkampf Wurf) erfüllte der 15-Jährige von der LG Bernkastel-Wittlich gleich in einem Aufwasch die kompletten Qualifikationsvoraussetzungen für die U-16-DM. Um bei den Jüngsten die Vielseitig zu erhalten, muss bei deren nationalen Titelkämpfen außer der Norm in einer Spezialdisziplin auch eine weitere in einem anderen Disziplinblock erreicht werden.

Jonas Schnitzius Spezialität ist der Hürdenlauf. Auf der 80-Meter-Distanz seiner Altersklasse blieb er in 11,38 Sekunden erstmals unter zwölf Sekunden und zwei Hundertstel unter der DM-Norm. „Trotz groben Fehlers an der letzten Hürde“, betont Trainer Wolfgang Baum. Obwohl es im Weitsprung für Schnitzius nicht optimal lief, reichten 5,41 Meter klar als Zusatznorm (gefordert: 5,30 Meter). Zusammen mit 27,06 Meter im Diskuswurf (ein Kilogramm), 12,00 Sekunden über 100 Meter und 10,28 Metern im Kugelstoßen (vier Kilogramm) summierten sich Schnitzius' Mehrkampfpunkte außerdem auf 2678, was ebenfalls als Zusatznorm anerkannt würde (gefordert: 2500 Punkte).

Ebenfalls im Blockwettkampf Wurf der 15-Jährigen erfüllte Nele Anton (ebenfalls LG Bernkastel-Wittlich) mit 34,58 Metern die U-16-DM-Norm in Diskuswurf (34,00 Meter mit der Ein-Kilo-Scheibe). Ein weiteres Mal! Denn mit 36,58 Metern steht der Schützling von Wurftrainer Daniel Steup seit drei Wochen an vierter Stelle der deutschen W-15-Jahresbestenliste. Mit 2250 im Mehrkampf erreichten Punkten hakte Nele Anton nun auch die Zusatznorm punktgenau ab (gefordert: 2250 Punkte). Herausragend dabei außer dem Diskuswurf: 11,49 Meter mit der Drei-Kilo-Kugel.

Bei den 14 Jahre alten Mädchen erzielten Lilian Sophie Thomas 2390 und Livia Kahl 2157 Punkte im Blockwettkampf Sprint. Kahl sammelte mit 1,51 Metern im Hochsprung. Ihre Teamkameradin von der LG Bernkastel-Wittlich meisterte 1,45 Meter. Bei den 13-Jährigen sammelte Wolf Weis 1797 Punkte im gleichen Mehrkampf und überzeugte vor allem mit 30,85 Metern im Speerwurf.

Wie froh Anton und Schnitzius über die frühzeitig erfüllten U-16-DM-Zusatznormen sein können, zeigt das Beispiel Albrecht Hamisch. Der Nachwuchssprinter von der TG Konz erzielte am vergangenen Samstag beim SWT-Läufermeeting im Moselstadion mit 11,73 Sekunden zwar eine persönliche Bestleistung und erfüllte die Norm in seiner Spezialdisziplin (11,80). „Er braucht aber noch die Zusatzleistung im Weitsprung von 5,30 Metern und dann kommt noch die begrenzte Zulassungszahl von maximal 24 Startern hinzu“, macht Trainer Willi Günther darauf aufmerksam, dass der Weg zu den Deutschen Meisterschaften für die jüngsten Leichtathleten durch Corona noch steiniger geworden ist.