| 11:18 Uhr

Zweiter Mosel-Traillauf startet von Riol aus

Riol. Riol statt Schweich als Startort, neben der 85-Kilometer-Ultra-, auch eine 26-Kilometer-Strecke und Kinderläufe, bei der zweiten Auflage des Trails Römische Weinstraße, kurz TRW, ändert sich einiges. Holger Teusch

Mit 86 Startern kann die Premiere des ersten Ein-Tages-Traillaufs in der Region im vergangenen August als Erfolg gewertet werden. Zwar erreichten an einem der heißesten Tage des Jahres nur 56 Läufer das Ziel, eine Fortsetzung wird es aber geben und zwar nicht, wie zunächst von Organisationsleiter Markus Krempchen in Erwägung gezogen, im Zwei-Jahres-Rhythmus, sondern bereits am 2. August dieses Jahres.

Aus den Erfahrungen der Premiere haben die Organisatoren gelernt. So fällt der Startschuss für die Ultramarathonläufer, die sich wieder der Herausforderung eines Laufs über 85 Kilometer mit 3000 Höhenmetern stellen, bereits um 6 Uhr morgens. Das frühe Aufstehen verspricht zumindest während der ersten Laufstunden angenehme Temperaturen. Die längste Strecke gilt auch als Qualifikationsrennen zum Ultra-Trail du Mont Blanc. Um einen Startplatz für den 168-Kilometer-Lauf rund um den höchsten Berg Europas zu ergattern, müssen die Teilnehmer Punkte bei anderen Rennen erfolgreich teilnehmen.

Die 85-Kilometer-Distanz kann auch als Zwei-Personen-Staffel in Angriff genommen werden. Um das Traillaufen in der Region populärer zu machen, bietet der eigens gegründete TRW-Ausrichterverein außerdem erstmals eine 26-Kilometer-Strecke mit 1100 Höhenmetern (Start 8 Uhr) sowie Kinderläufe über 800 Meter und 1,6 Kilometer an.

Den Umzug des Start- und Zielbereichs von Schweich nach Riol begründet Krempchen unter anderen mit der besseren Erreichbarkeit für die Läufer. Diese müssen auf dem Weg zum Ziel nicht mehr so viele vielbefahrene Straßen überqueren. "Zudem haben wir mehr Möglichkeiten, uns am Klettersteig und in der Mehringer Schweiz auszutoben", sagt der aus Schweich stammende 41-Jährige.

Informationen im Internet: www.trail-trw.org