Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 14:47 Uhr

Ausdauersport
Jens Roth startet mit Sieg in die Sommersaison

Wenden. Nach seinem zweiten Platz beim Trierer X-Duathlon hinter Ironman-Vizeeuropameister Andy Böcherer Anfang März und einem anschließenden Trainingslager blickt Jens Roth den internationalen Starts bei der Xterra-Crosstriathlon-Serie zuversichtlich entgegen.

Jüngst gewann der 30-Jährige im Wendener Stadtteil Hünsborn im Sauerland (Nordrhein-Westfalen) den Crossduathlon über neun Kilometer Laufen, 30 Kilometer Mountainbike fahren und noch einmal 4,5 Kilometer Crosslauf.

„Wenn der deutsche Meister kommt, ist der natürlich der haushohe Favorit. Aber so einfach, wie es auf dem Papier stand, war es dann doch nicht“, berichtet Roth.

Der Bad Berleburger Timo Böhl lief dem Trierer auf der ersten Laufstrecke eineinhalb Minuten davon. Doch nach fünf Kilometern auf dem Mountainbike stellte Roth Böhl wieder.  Beim abschließenden Lauf konnte der Athlet von Tri Post Trier dann von einem auf dem Fahrrad herausgearbeiteten Fünf-Minuten-Polster zehren und siegte in 2:06:09 Stunden überlegen vor Böhl (2:08:00).

Nach dem Crossduathlon in Schleiden in der Eifel am 22. April will Roth im Mai am Gardasee in die Xterra-Serie einsteigen.