| 16:09 Uhr

Fußball-Oberliga
2:0 gegen Bingen – Eintracht Trier feiert sechsten Heimsieg in Serie

FOTO: Verein
Trier. Hendrik Thul gelingt in der ersten Minute der schnellste SVE-Treffer in dieser Saison. Brandscheid legt in Überzahl nach. Von Mirko Blahak
Mirko Blahak

Wenn ein Fußballer sich ein Startelfdebüt malen dürfte – es hätte wohl genauso ausgesehen. Hendrik Thul, 18-jähriger Offensivspieler aus der Trierer A-Jugend, spielte anstelle des an der Schulter operierten Dominik Kinscher erstmals von Beginn an für die Eintracht in der Oberliga. Und gleich in der ersten Minute durfte er über ein Tor jubeln! Thul wurde von Jan Brandscheid bedient – und der Jungspund setzte den Ball überlegt in die Maschen.

Triers frühestes Saisontor spielte den Gastgebern selbstredend in die Karten. Routiniert spulten sie ihr Programm ab. Vorne recht früh draufgehen, im Mittelfeld die Lücken schließen – um erst gar nicht die torgefährlichen Dennis De Sousa und Vllaznim Dautaj ins Rollen kommen zu lassen.

Der Plan ging auf, ohne aber selbst zwingende Gelegenheiten für ein zweites Tor zu erarbeiten.

In der 38. Minute schwächten sich die zuletzt aufstrebenden Binger, als sich Axel Neumann nach einem zweiten Foul binnen vier Minuten die Gelb-Rote Karte einhandelte. Die zweite Verwarnung, als der Mittelfeldspieler Triers Maurice Roth ins Straucheln brachte, war allerdings schon ziemlich hart. Dennoch hielten sich die Binger Proteste sehr in Grenzen.

Die Eintracht behielt die Fäden in der Hand. Doch dass Trier in Überzahl spielte, wurde in der zweiten Halbzeit kaum deutlich. Die Gastgeber agierten zu hektisch, es fehlte der unbändige Zug zum Tor. Christoph Anton hatte eine gute Gelegenheit: Nach einer Flanke vom Ömer Kahyaoglu und einer Kopfballablage von Brandscheid touchierte er mit einem Schlenzer die Latte (60.).

Gleichzeitig musste Triers Torwart Denis Wieszolek – bis dato nicht geprüft – plötzlich eingreifen. Gekonnt parierte er einen Schuss des eingewechselten Mukerreu Serdar, der Kevin Kling düpiert hatte (65.). Es war Bingens beste Chance.

Trier ließ sich – obwohl ein Mann mehr – zwischen der 60. und 70. Minute ein bisschen die Butter vom Brot nehmen – um dann doch das erlösende 2:0 nachzulegen. Nach Flanke von Kevin Heinz nickte Jan Brandscheid ein – sein 16. Saisontor (73.). Der sechste Heimsieg in Folge war eingetütet!

Spiel-Statistik

Eintracht Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Kling, Heinz – Kahyaoglu (74. Diefenbach), Roth (82. Fischer), Thayaparan, Anton – Thul (67. Sasso-Sant) – Brandscheid

Hassia Bingen: Schotte – Kraft, Günes, Softic, Iten – Schrimb, Yakut (46. Liesenfeld), De Sousa (46. Serdar), Neumann, Darcan – Dautaj (78. Serratore)

Tore: 1:0 Thul (1.), 2:0 Brandscheid (73.)

Schiedsrichter: Matthias Edrich

Zuschauer: 817