2. Rheinlandliga Männer: Die TTSG Wittlich bleibt auf Erfolgskurs

Tischtennis : Wittlich siegt im Marathon

Tischtennis: Die TTSG feiert in der 2. Herren-Rheinlandliga den fünften Sieg in Folge. Die Eifel-SG bleibt auf Kurs.

Verbandsoberliga Damen

TTSG Sörgenloch/Zornheim – TTG GR Trier/Zewen 8:6

Im letzten Spiel der Hinrunde musste sich die TTG GR Trier/Zewen knapp geschlagen geben. Nach zwei ausgeglichenen Doppeln (1:1) gingen die Gastgeberinnen durch zwei gewonnene Einzel zunächst in Führung. Trier konterte aber und drehte das Spiel zum 4:3. Bis zum Stand von 6:6 blieb es ein ausgeglichenes Match, danach sicherte sich Sörgenloch mit Siegen den Gesamterfolg. Damit beenden die Triererinnen die Hinrunde und das Kalenderjahr mit nur einem Sieg aus acht Spielen auf dem letzten Platz. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt jedoch nur wenige Punkte.

Trier/Zewen: Schäfer/S. Heimes, M. Heimes/Göbel (1), S. Heimes, Schäfer (2), M. Heimes (2), Göbel (1)

Rheinlandliga Damen

TTG GR Trier/Zewen II – TTC Wirges 2:8

Die zweite Damenmannschaft der TTG GR Trier/Zewen beendet das Kalenderjahr auf dem letzten Platz. Gegen den TTC Wirges setzte es am letzten Spieltag der Hinrunde eine klare Niederlage. Dabei konnten die Triererinnen nur mit drei Spielerinnen antreten und mussten somit vier Partien kampflos abgeben. Uschi Schulz und Tina Müller sicherten der TTG die beiden Ehrenpunkte.

Trier/Zewen II: Heinemann/Schulz, Müller (1), Heinemann, Schulz (1)

Verbandsoberliga Herren

TTG GR Trier/Zewen – TTC Grün-Weiss Kirn 8:8

TuS Weitefeld-Langenbach II – TTG GR Trier/Zewen 4:9

Mit einem Unentschieden und einem Sieg haben die Herren der TTG GR Trier/Zewen die Hinrunde beendet. Im Nachholspiel gegen den TTC Grün-Weiss Kirn ging es von Anfang an spannend zu, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Kirn hielt bis zum 6:5 eine knappe Führung und setzte sich durch zwei Siege im mittleren Paarkreuz auf 8:5 ab. Dank überragender Leistungen von Christoph Paulussen, Malte Herold und des Doppels Justus Reihs/Leon Seiler gelang es den Trierern, noch einen Punkt in heimischer Halle zu halten. „Alles in Allem war das ein faires Ergebnis in einem spannenden Match, welches mehr als vier Stunden dauerte. Dennoch war mehr drin, bereits im Anfangsdoppel ließen Seiler/Reihs sechs Matchbälle liegen“, bilanzierte Marco Reinsbach, der ebenfalls sein Einzel unnötig aus der Hand gab.

Gegen den TuS Weitefeld-Langenbach II gelang der Trierer TTG eine Revanche. Im Mai waren die Moselaner in heimischer Halle dem Kontrahenten unterlegen gewesen.

„Wir sind mit dem vergangenen Wochenende und der gespielten Hinrunde mehr als zufrieden. 9:9 Punkte sind eine gute Ausgangssituation, um die Klasse direkt zu halten und mit Relegation und Abstiegskampf möglichst wenig bis gar nichts zu tun zu haben“, bilanzierte Mannschaftskapitän Reinsbach, der das Team auf dem richtigen Weg sieht: „Auch die spielerische Entwicklung unserer beiden Youngster Seiler und Reihs im vorderen Paarkreuz ist mehr als positiv und wird garantiert in der Rückrunde genau so weiter gehen. Mit Paulussen und Herold haben wir zudem das stärkste hintere Paarkreuz der Liga, was durchaus hervorzuheben ist.“

Trier/Zewen (Spiel eins): Reihs/Seiler (1), Reinsbach/Paulussen, Best/Herold (1), Reihs (1), Seiler (1), Reinsbach, Best, Paulussen (2), Herold (2)

Trier/Zewen (Spiel zwei): Reinsbach/Paulussen, Reihs/Seiler (1), Best/Herold, Seiler (1), Reihs (1), Best (2), Reinsbach (2), Herold (1), Paulussen (1)

1. Rheinlandliga Herren

TTG Daun-Gerolstein – VfL Kirchen 9:1

TTG Daun-Gerolstein – VfR Simmern II 9:6

Die TTG Daun-Gerolstein ist auch nach den Spielen fünf und sechs in dieser Saison ohne Niederlage. „Das war eine gute Mannschaftsleistung von uns, insbesondere die jungen Spieler haben stark aufgespielt“, freute sich Dirk Petzold nach dem Doppelspieltag. „Mit den beiden Siegen haben wir uns ins obere Tabellendrittel katapultiert. Da wollen wir auch am Ende der Saison stehen.“

Daun-Gerolstein (Spiel eins): Petzold/Voßkämper (1), Klink/Brill (1), Große Meininghaus/Aubart (1), Petzold (1), Voßkämper (1), Klink (1), Große Meininghaus (1), Brill (1), Aubart (1)

Daun-Gerolstein (Spiel zwei): Petzold/Voßkämper (1), Klink/Brill, Große Meininghaus/Aubart (1), Petzold, Voßkämper (1), Klink (2), Große Meininghaus, Brill (2), Aubart (2)  

2. Rheinlandliga Herren

TTC 1960 Schwirzheim – TTSG Niederhausen/Norheim 4:9   

Auch im siebten Saisonspiel ist der TTC 1960 Schwirzheim ohne Punkt geblieben. Dabei gestalteten die Gastgeber die Partie gegen Niederhausen/Norheim bis zum Stand von 3:4 noch relativ ausgeglichen. Mit vier Siegen in Folge legten die Gäste dann allerdings den Grundstein für den Auswärtssieg. Zwar verkürzte Patrick Spoo noch einmal auf 4:7, am Ausgang der Partie änderte dies jedoch nichts mehr.

Schwirzheim: Seliger/Spoo (1), Backes/Meyer, Serwas/Krämer, Seliger (1), Spoo (1), Backes (1), Meyer, Serwas, Krämer

TTSG 76 Wittlich – SV Trier-Olewig 9:7

Nach einem mehr als vierstündigen Marathonmatch waren die Olewiger so nah einem Punktgewinn gegen Wittlich wie schon lange nicht mehr. „Am Ende hatte die Spielgemeinschaft das glücklichere Ende für sich“, urteilte Dieter Bläsius von den Gästen.

Alleine zehn Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden, von denen jede Mannschaft fünf gewann.

Nach der Olewiger Führung zu Beginn des Spiels gewann Wittlich im unteren Paarkreuz und an der Spitze vier Spiele, bevor sich die Gäste mit zwei Siegen im mittleren Paarkreuz wieder zurück ins Spiel brachten und erst im Schlussdoppel geschlagen geben mussten.

„Wir freuen uns dank einer starken Leistung im Schlussdoppel über den fünften Sieg in Folge. Allerdings wäre ein Unentschieden nach solch einer ausgeglichenen und hart umkämpften Partie nicht unverdient gewesen“, erklärte Sven Hartmann von den Wittlichern.

Wittlich: Griebler/Peters (2), Kröger/Hartmann, Rau/Hallerbach, Griebler (2), Peters (1), Kröger (1), Rau, Hallerbach (2), Hartmann (1)

Olewig: Bläsius/Heinemann, Mossal/Holzmüller (1), Raestrup/Strohmeyer (1), Holzmüller, Mossal (1), Heinemann (1), Bläsius (2), Stohmeyer (1), Raestrup

SV Beltheim – TTG GR Trier/Zewen II 6:9   

Mit dem Erfolg beim Tabellenvorletzten hat die TTG GR Trier/Zewen II ihren Platz in der vorderen Tabellenhälfte gefestigt. Die Trierer gingen schon zu Beginn des Spiels in Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr her. Vor allem Achim Wenz und Horst Schneider zeichneten sich an diesem Tag aus, sie entschieden sowohl ihr jeweiliges Doppel als auch ihre beiden Einzel für sich.

Trier/Zewen II: Meier/Wenz (1), Meiser/Erbeldinger, Fischer/Schneider (1), Meier, Meiser (1), Fischer (1), Erbeldinger (1), Schneider (2), Wenz (2)