| 18:18 Uhr

Tennis
Venus will’s nochmal wissen

Kockelscheuer. 38-jährige Williams schlägt zum dritten Mal nach 2006 und 2012 beim Turnier in Luxemburg auf.
Mirko Blahak

Schon seit 1991 gibt es das Frauentennis-Hallenturnier in Luxemburg. Zunächst war es fünfmal ein Einladungsturnier, seit 1996 wird es als WTA-Wettbewerb ausgetragen. Die Zuschauerzahlen stiegen im Mittel stetig an – bis zum Rekord 2009, als in der Turnierwoche 20 700 Zuschauer ins CK-Sportzentrum nach Kockelscheuer kamen. Seitdem ist der Zuspruch weitgehend konstant hoch – doch es ist noch Luft nach oben. Unter anderem bei Fans aus der Region Trier. „So nah vor der Haustür gibt es Frauen-Spitzentennis zu sehen. Wir wollen das Turnier in der Region noch bekannter machen“, sagt Turnierdirektorin Danielle Maas.

Gesagt, getan. In Zusammenarbeit mit der Trier-Galerie wird für die BGL Open geworben. In einem derzeit leerstehenden Geschäftsraum im Erdgeschoss der Galerie wurde ein Informationsstand eingerichtet, der bis zum Start am 13. Oktober auf das Turnier hinweist (siehe auch das Extra rechts). Vier große Schautafeln zeigen die Zugpferde der mit 250 000 US-Dollar dotierten 2018er-Auflage: die Weltranglisten-Elfte Julia Görges, Olympiasiegerin Monica Puig aus Puerto Rico, die ehemalige Nummer eins Victoria Azarenka aus Weißrussland – und Topstar Venus Williams aus den USA, mit sieben Grand-Slam-Titeln eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Welt. „Dass Venus startet, ist der Hit. Wir sind richtig froh, dass sie nach 2006 und 2012 zum dritten Mal in Luxemburg aufschlägt“, sagt Maas. Neben dem Quartett hält das bisher feststehende Teilnehmerinnen-Feld weitere bekannte Namen bereit, etwa die kürzlich erst im US-Open-Viertelfinale gescheiterte Spanierin Carla Suárez Navarro. Womöglich wird auch die US-Open-Siegerin von 2017, Sloane Stephens, starten. Sie hat laut Maas Interesse an einer von noch mehreren zu vergebenden Wildcards bekundet, sofern sie noch Punkte für die WTA Tour Championships in Singapur benötigt.

Über die Qualifikation könnten mit Andrea Petkovic sowie der Vorjahressiegerin in Luxemburg, Carina Witthöft, weitere deutsche Spielerinnen ins Hauptfeld mit 32 Akteurinnen vorstoßen.

Bislang ist neben Görges nur Tatjana Maria sicher in Runde eins dabei.