1. Sport
  2. Sport aus der Region

Absage! Spiel von Eintracht Trier in Dudenhofen kurzfristig abgesetzt

Fußball-Oberliga : Absage! Spiel von Eintracht Trier in Dudenhofen kurzfristig abgesetzt

Die Mannschaft saß schon abfahrbereit im Bus, als sie unverrichteter Dinge wieder aussteigen musste. Warum die Auswärtsfahrt ausfällt.

Eine wetterbedingte Spielabsage Ende April – das kommt selten vor. Fußball-Oberligist Eintracht Trier hat’s nun aber erwischt. Überraschend ist am Samstagvormittag die für heute Nachmittag (14.30 Uhr) angesetzte Partie in der Meisterrunde beim FV Dudenhofen abgesagt worden. Grund: Unbespielbarkeit des Rasenplatzes an der Iggelheimer Straße wegen Regens in der Nacht und weiteren prognostizierten Niederschlägen im Verlauf des Tages.

Zugespielte Bilder vom Rasenplatz zeigen Pfützen auf dem Feld, der in keinem guten Zustand ist. Gleichzeitig sind die von Wetterdiensten angegebenen Regenmengen gar nicht so groß. Bleibt die Frage, warum nicht auf einen anderen Platz ausgewichen werden kann – in direkter Nachbarschaft liegen ein weiterer Rasenplatz sowie ein Kunstrasenplatz, auf dem die Eintracht bereits in der Vergangenheit gespielt hat.

Gegen eine örtliche Verlegung hat die Polizei ihr Veto eingelegt. Hintergrund: Seit den Vorkommnissen im Trierer Auswärtsspiel in Worms, als sich Personen beider Lager im Stadionumfeld Auseinandersetzungen geliefert haben, gibt’s eine erhöhte Alarmbereitschaft. Sie führt dazu, dass die Partie in Dudenhofen – auch wenn ,nur‘ 350 Zuschauer erwartet wurden – als Risiko-Partie eingestuft worden ist. Mit der Folge, dass es unter anderem eine Fantrennung geben muss.

 Hier eine weitere Aufnahme des Platzes in Dudenhofen.
Hier eine weitere Aufnahme des Platzes in Dudenhofen. Foto: -

„Auf dem Kunstrasenplatz ist aber keine Fantrennung möglich. Deshalb kann keine kurzfristige Verlegung vorgenommen werden“, berichtet Bernd Schneider, Vorsitzender des Verbandsspielausschusses, auf TV-Anfrage.

Der Eintracht stößt die kurzfristige Absage mächtig sauer auf. Die SVE-Mannschaft saß bereits abfahrbereit im Bus, als sie unverrichteter Dinge wieder aussteigen musste. „Das ist enttäuschend. Und es schwingt auch Unverständnis mit. Für uns ist das extrem bitter“, sagte Eintracht-Trainer Josef Cinar zum TV. Statt der Auswärtsfahrt setzte er ein Training auf dem Moselstadiongelände an.

Sportlich wird’s für die Eintracht im Saisonendspurt und im Kampf um den Aufstieg nun nicht einfacher. Ein Nachholtermin in Dudenhofen steht noch nicht fest. Fakt ist, dass Trier eine weitere englische Woche bestreiten muss, nachdem bereits das Heimspiel gegen Mechtersheim coronabedingt auf den 18. Mai verlegt werden musste.