1. Sport
  2. Sport aus der Region

Amokfahrt: Fans von Eintracht Trier helfen den Hinterbliebenen

Solidarität : Amokfahrt: Fans von Eintracht Trier helfen den Hinterbliebenen

Im Zuge der Amokfahrt am 1. Dezember mit fünf Todesopfern in der Trierer Innenstadt sind auch in der Fanszene von Eintracht Trier mehrere Hilfsaktionen entstanden.

Die Ultra-Gruppierung ,Insane Ultra‘ hat nach eigener Auskunft bei allen SVE-Fangruppen und -Fanclubs einen Spenden-Aufruf gestartet. Das Ziel: Innerhalb der Gruppen soll Geld gesammelt werden, das dann gebündelt via Insane im Namen der Fanszene Trier auf das von der Stadt Trier eingerichtete Spendenkonto überwiesen wird. Mehr Infos zur Aktion gibt’s im Internet unter www.insane-ultra.de.

Daneben haben mehrere Eintracht-Fans eine T-Shirt-Aktion gestartet. Einer der Anhänger äußerte als Intermedia-Design-Student an der Hochschule Trier  die Idee, ein Solidaritäts-T-Shirt mit speziellem Motiv zu entwerfen, um den Erlös aus dem Verkauf auf das eingerichtete Spendenkonto der Stadt Trier einzuzahlen. Aus der Idee wurde Realität. Auf der Vorderseite des T-Shirts ist die Porta Nigra zu sehen, umrandet von dem Schriftzug: „Gemeinsam für Trier – Auch in schweren Zeiten – In Eintracht vereint“. Auf der Rückseite steht: „In Gedenken an die Opfer, Verletzten und Hinterbliebenen der Amokfahrt vom 1.12.2020 in der Trierer Innenstadt.“

Ein Werbetechniker unter den SVE-Fans kümmerte sich um Fragen der Produktion, mit einer Internet-Plattform sowie Michas Sportshop in Schweich (dort sollen die T-Shirts laut der SVE-Fangruppe ab 14. Dezember erhältlich sein) gibt es zwei Vertriebswege. Mehr Infos zu dieser Solidaritätsaktion: www.ladenlokal.online

Und zur Erinnerung: Am Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr, geht das dritte Weihnachtssingen von Eintracht Trier über die Bühne – diesmal coronabedingt virtuell (der TV berichtete). Alle Infos dazu: www.supporters-trier.de/3-weihnachtssingen-2020