1. Sport
  2. Sport aus der Region

Auw: Schneifel-SG bangt um ihren Top-Torjäger

Fußball : Auw bangt um seinen Top-Torjäger

Fußball-Rheinlandliga: Coronabedingt gab es am Wochenende wieder mehrere Absagen. Die Schneifel-SG verliert zu Hause und muss womöglich länger auf Jan Pidde verzichten. Die SG Ellscheid triumphiert zu Hause gegen Montabaur.

SG Schneifel-Auw – SG Malberg 0:2 (0:0)

Schwerer als die Niederlage wiegt für die SG Schneifel-Auw die Verletzung ihres Top-Stürmers Jan Pidde. Zehn Minuten vor der Pause behauptete Pidde im gegnerischen Strafraum den Ball, drehte sich um die eigene Achse und wurde von einem Malberger Abwehrspieler unsanft von den Beinen geholt. Zum Erstaunen der Hausherren gab es keinen Elfmeter. Stattdessen musste der beste Torjäger (bislang acht Saisontreffer) der Vereinigten aus Auw, Ormont, Hallschlag und Stadtkyll mit dem Verdacht auf eine Bänderverletzung ausgewechselt werden (eine MRT-Untersuchung soll Anfang der Woche Klarheit über die Schwere der Blessur bringen).

Die Schneifeler lieferten eine überlegene erste Hälfte ab und ließen keinen Torabschluss der Gäste zu, die oft mit berechenbaren langen Bällen agierten. Mitte der zweiten Hälfte ging Malberg aber durch Gabriel Müller aber doch in Führung, der einen langen Ball hinter die Abwehrkette aufnahm und Torwart Stephan Simon keine Chance ließ (63.). Die Gäste nutzten fortan die sich bietenden Räume, und Justin Nagel traf mit seinem zehnten Saisontor kurz vor Schluss zum 2:0-Endstand (87.).

Aus Sicht von Schneifel-Spielertrainer Simon wurde sein Team unter Wert geschlagen: „Wir kamen gut ins Spiel und hatten mehr Anteile. Leider haben wir im letzten Drittel zu wenig Konsequenz gezeigt und zu wenige Chancen kreiert. In der Halbzeitpause kam der Schiri zu mir und entschuldigte sich für seine Fehlentscheidung beim Foul an Jan Pidde, da es ein Elfmeter gewesen sei.“  

Schneifel-Auw: Stephan Simon – Samuel Szillat, Christian Babendererde (66. Artur Heck), Markus Diehl, Klaus Hamper, Jan Pidde (32. Kevin Gangolf), Nicolas Görres, Maximilian Lenerz, Michael Schüler, Alexander Zapp, Jonas Weberskirch.

Schiedsrichter: Alexander Mürtz (Mendig)

Zuschauer: 130

Tore: 0:1 Gabriel Müller (63.), 0:2 Justin Nagel (87.)

 

SG Ellscheid – TuS Montabaur 5:1 (4:0)

Dank einer starken ersten Hälfte dürfen sich die Alfbachtaler über drei wichtige Punkte freuen. Sie verringerten mit dem Kantersieg den Abstand zum TuS auf zwei Punkte. Vor der Pause gelangen der SG Ellscheid vier Tore binnen zehn Minuten. Nach einem Foul an Tom Hallebach verwandelte Lorenzo Nebeler den fälligen Elfmeter zum 1:0 (20.). Markus Boos traf mit einem Flachschuss aus acht Metern zum 2:0 (25.). Nur drei Minuten später erzielte Boos das 3:0. Mit einem Abpraller-Tor von Patrick Phlepsen (30.) war der Abstiegsgipfel beim 4:0 praktisch schon entschieden.

„In einem schwachen und zerfahrenen Spiel haben wir hervorragend gekontert und gut verteidigt. Am Ende war die Stimmung gelöst, und wir schöpfen neue Hoffnung für den Klassenverbleib“, freute sich SGE-Trainer Daniel Haas.

Nach der Pause kamen die Gäste, die mit einem Pfostenschuss in der zweiten Minute Pech hatten, zum 1:4-Ehrentreffer (70.). Boos machte mit seinem dritten Treffer des Tages den 5:1-Heimsieg perfekt.

Ellscheid: Stefan Diedrich – Christoph Gräfen, Jan Fritz, Marcel Riemann, Tom Hallebach (80. Eric Zens), Paul Minninger (40. Luca Häb), Jan Michels, Lorenzo Nebeler, Patrick Phlepsen (70. Anton Minninger), Julian Stolz, Markus Boos (87. Noah Ostermann)

Tore: 1:0 Nebeler (20.), 2:0, 3:0, 5:1 Boos (25., 28., 85.), 4:0 Phlepsen (30.), 4:1 Tobias Schnabel (70.),

Zuschauer: 120, SR: Jan-Hagen Engel (Gonzerath)

 Bei Auws bestem Torjäger Jan Pidde besteht der Verdacht auf eine Bänderverletzung.
Bei Auws bestem Torjäger Jan Pidde besteht der Verdacht auf eine Bänderverletzung. Foto: Sebastian J. Schwarz/sjs / Sebastian J. Schwarz

Gelb-Rote Karte: Riemann (Ellscheid, 88.)