Basketball: Gladiators Trier verpflichten Amerikaner Robert Hubbs III

Zweite Basketball-Bundesliga : Er soll den Gladiators Trier Flügel verleihen

Trier nimmt den Amerikaner Robert Hubbs III unter Vertrag.

Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier hat den 24-jährigen US-Amerikaner Robert Hubbs III für ein Jahr unter Vertrag genommen. Der 1,96 Meter große Hubbs spielt auf dem Flügel, wurde an der renommierten University of Tennessee ausgebildet und wird in Trier in seine dritte Profi-Saison gehen.

Gladiators-Trainer Christian Held ist von dem in Union City (Tennessee) geborenen Neuzugang überzeugt: „Robert hat an einem großen College gespielt und bringt viel Erfahrung mit. In seiner Senior-Saison musste er viele junge Spieler anführen, er hat Führungsqualitäten.“ Obwohl Hubbs erst 24 Jahre alt ist, hat er bereits einiges erlebt: Am College hatte er drei verschiedene Cheftrainer in vier Jahren. In seiner finalen Saison am College brachte er es auf 13,4 Punkte, 4,6 Rebounds und 1,7 Assists pro Spiel.

Hubbs‘ Profi-Karriere begann 2017 in der Adria-Liga, bei KK Sutjeska in Montenegro. Doch die Umstände waren schwierig, Hubbs musste sich eine neue sportliche Bleibe suchen. „Seine Situation in der Adria-Liga war unglücklich. Aber er hat sich da wieder rausgekämpft und hatte eine sehr gute Saison in Norwegen“, sagt Held.

Mit den Kongsberg Miners holte Hubbs in Norwegen in der Saison 2018/2019 die Meisterschaft, – und war dabei zentraler Akteur. 22,5 Punkte, 6,7 Rebounds und fünf Assists steuerte Robert Hubbs III im Schnitt pro Partie zur Kongsberger Meisterschaft bei.

Held baut vor allem auf Hubbs’ körperliche Möglichkeiten: „Robert gibt uns die Athletik, die uns etwas gefehlt hat. Aber auch im Scoring kann er uns mehr Stabilität geben. Er macht Druck auf den Korb, auch das hat uns vergangene Saison etwas gefehlt.“

Hubbs wird am 31. Juli an der Mosel erwartet. „Ich bin sehr gespannt auf Trier und das Team. Die Gespräche mit den Coaches waren sehr gut und haben mich von der guten Arbeit am Standort überzeugt. Der Schritt nach Deutschland ist für mich eine große Chance, mich in einer starken Liga zu beweisen. Ich möchte in der recht jungen Gladiators-Mannschaft für Stabilität sorgen und werde jede Aufgabe erledigen, die der Coach mir zuweist.“

Auch Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz ist vom Amerikaner, der mit der Trikotnummer 23 auflaufen wird, überzeugt: „Robert Hubbs könnte ein Spieler sein, der in der kommenden Saison für uns den Unterschied macht. Er bringt eine sehr interessante Mischung aus Athletik, Scoring, Erfahrung und dennoch viel unausgeschöpftem Potenzial mit nach Trier.“