1. Sport
  2. Sport aus der Region

Bei den deutschen Kleinbootmeisterschaften im Zweier über die olympische 2000-Meter-Distanz geht es um die Besetzung der großen Boote für die Saison.

Rudern : Für Triers Richard Schmidt geht’s um einen Platz im Ruder-Achter

Für Deutschlands Top-Ruderer stehen auf dem Essener Baldeneysee an diesem Wochenende sehr wichtige Rennen an. Bei den deutschen Kleinbootmeisterschaften im Zweier über die olympische 2000-Meter-Distanz geht es um die Besetzung der großen Boote für die Saison – allen voran des Deutschland-Achters.

Zum Team des deutschen Vorzeigeboots will auch wieder der Trierer Richard Schmidt (RV Treviris) gehören. Er geht mit Malte Jakschik (RV Rauxel) in die Kleinbootmeisterschaften. Die Finals gehen am Sonntag ab 10.45 Uhr über die Bühne. Schmidt/Jakschik sind die Titelverteidiger, zudem hatte das Duo Anfang April über die Langstrecke in Leipzig gewonnen.

„Das wird eine richtig spannende Angelegenheit. Die Spitze ist eng zusammen, und auch dahinter ist die Leistungsdichte extrem hoch“, sagte Bundestrainer Uwe Bender.

Für Schmidt dürfte eine nachträgliche Auszeichnung als kleine Motivationshilfe dienen. Von Rainer Düro, Präsident des Ironman-Clubs Trier, bekam der 30-Jährige vor kurzem den Konstantinpreis als TV-Sportler des Jahres 2017 überreicht.

Der Sportlerwahl-Gala im März hatte Schmidt wegen eines Aufenthalts in Montreal nicht beiwohnen können.