| 16:40 Uhr

Regionaler Radsport
Eine Meisterschaft, zwei Strecken

Die Teilnehmer der Radsport-Bezirksmeisterschaft haben sowohl im Zeitfahren als auch am Berg ihr Können unter Beweis gestellt.
Die Teilnehmer der Radsport-Bezirksmeisterschaft haben sowohl im Zeitfahren als auch am Berg ihr Können unter Beweis gestellt. FOTO: TV / RV Schwalbe Trier
Trier. Bei der Bezirksmeisterschaft sind Fähigkeiten im Einzelzeitfahren und am Berg gefordert. Sieger wurde ein Deutscher Meister.

Beim sogenannten Race of Champions (ROC) des RV Schwalbe Trier sind die neuen Rad-Bezirksmeister im Berg- und Einzelzeitfahren ermittelt worden. Bereits am frühen Morgen starteten die Teilnehmer an der L 48 in Leiwen auf die 10,5 Kilometer lange Strecke des Einzelzeitfahrens, die über Köwerich, Thörnich und Bekond in den Industriepark Föhren führte. Dabei kämpften die Radsportler auch gegen teils stürmische Böen und Regen.

Im Anschluss an das Einzelzeitfahren folgte mit etwas zeitlichem Abstand die zweite Disziplin, das Bergzeitfahren. Hierfür wählten die Organisatoren des Radsportbezirks Trier wie in den vergangenen Jahren auch den 3,4 Kilometer langen Abschnitt von Erlenbach bis Dierscheid, auf dem 185 Höhenmeter zu überwinden waren. Auch am Berg quälten sich alle Starter der Altersklassen U 13 bis Senioren 4 bei Regen zum Ziel.

Nach der Addition der Zeiten auf beiden Strecken ergaben sich die Resultate (gesamt und einzeln in jeder Altersklasse). Der frischgebackene Deutsche Meister im Mannschaftszeitfahren, Miguel Heidemann, belegte mit einer Zeit von 22:57 Minuten Platz eins der Gesamtwertung. Auch U-19-Fahrer Lennart Jung, Elite-Fahrer Lucas Theis und der U-19-Mountainbiker Lukas Ittenbach mussten sich auf den Plätzen zwei bis vier nicht verstecken.

Alle Ergebnisse im Detail gibt’s online unter radsport-bezirk-trier.de