1. Sport
  2. Sport aus der Region

Binsfeld: Kohr sagt mit Kantersieg servus

Fußball : Kohr sagt mit Kantersieg servus

Kreisliga A Mosel: In seinem Abschiedsspiel fuhr Sascha Kohr mit der SG Veldenz/Burgen nach Startproblemen einen klaren 5:1-Erfolg bei der SG Landscheid ein. Was er nun vorhat, und warum sein Gegenüber Stefan Metzen trotz der hohen Niederlage im letzten Spiel des Jahres gefasst wirkte.

In der 78. Minute der Partie bei der SG Landscheid agierte Sascha Kohr noch mal so, wie man ihn kennt: Als Moritz Schäfer, der Kapitän der Gastgeber, den Ball bereits am heranstürzenden Torwart Darren Krappe (ersetzte zur Pause den nach einer Rettungstat benommen ausgewechselten Dirk Mittler) vorbeigelegt hatte, rettete Kohr artistisch per Grätsche und verhinderte so das zwischenzeitliche 2:4. Voller Einsatz als Spieler und als Trainer: Das zeichnete den 37-Jährigen seit seinem Amtsantritt Anfang 2018 bei der SG Veldenz/Burgen aus. Nun ist Schluss. Kürzlich kündigte Kohr seinen Abschied zur Winterpause an (TV berichtete). Irgendwie sei die Luft raus, und er wolle der Mannschaft noch mal einen Ruck im Kampf um den ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga geben, so Kohr, der aufgrund einer Erkältung zunächst auf der Bank Platz genommen hatte.

Dass seiner Mannschaft am Freitagabend am Ende ein hoher 5:1-Sieg bei den zuletzt so gut aufgelegten Vereinigten aus Landscheid, Burg, Niederkail und Binsfeld gelingen würde, war zu Beginn der Partie überhaupt nicht absehbar. Da offenbarten die Veldenz/Burgener im immer dichter werdenden Schneetreiben (auf einem allerdings sehr gut zu bespielenden Rasenplatz) bei Umschaltaktionen der Hausherren große Schwächen. Eine davon nutzte Fabian Wey nach Doppelpass mit Moritz Schäfer zum frühen 1:0 (5.). Lukas Gerhard (7.) und Nico Hendle (9.) tauchten kurz danach gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf und scheiterten nur knapp. „Da hatten wir Glück – ähnlich wie in der Vorwoche beim 2:1 gegen Moseltal-Maring. Wenn es 2:0 für Landscheid gestanden hätte, wäre es schon richtig schwer für uns geworden“, wusste Kohr hinterher.

So brauchte sein Team, das mehr und mehr durch variables Angriffsspiel, einen klugen Aufbau und gutes Kurzpassspiel bestach, nur einen Treffer, um mit den anfangs so furiosen Landscheidern gleichzuziehen: Marvin Bauer legte in der zehnten Minute quer zu Niklas Haag – und der traf zum 1:1.

Florin Stanciu prüfte Veldenz-Keeper Mittler noch einmal mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (19.). Anschließend hatte die Kohr-Elf das Geschehen aber im Griff: Nach einer Kombination von Haag und Marius Lorenz vollendete Michael Mayer zum 1:2 (23.). Wenig später köpfte Lukas Kaiser um Zentimeter vorbei (27.). Vor der Pause hätte der agile Lorenz seine engagierte Leistung fast schon mit einem oder gar zwei Toren belohnt (39., 41.), musste aber bis kurz nach dem Seitenwechsel warten, ehe es soweit war. Gerade einmal 20 Sekunden nach Wiederbeginn schoss der Veldenzer Angreifer nach Vorlage von Mayer das 1:3.

Landscheid mühte sich. Spannung wäre vielleicht noch mal aufgekommen, wenn Schäfer nicht den Ball im Fünfmeterraum verstolpert hätte (62.). Einer Vorentscheidung kam das 1:4 aus Sicht des Teams von Trainer Stefan Metzen gleich. Gut eine Viertelstunde vor Schluss fälschte der eingewechselte Helmut Heinen das Spielgerät nach einer scharfen Hereingabe von Mayer ins eigene Netz ab. Den Schlusspunkt setzte Fabian Helbig aus kurzer Distanz (89.) Lukas Hoff wusste hier als Vorbereiter zu gefallen.

Trotz der klaren Pleite wirkte Landscheids Trainer Metzen in seiner Analyse gefasst: „Unsere letzten vier Spiele waren schon hervorragend (hier gelangen seinem Team acht Punkte, d. Red.). Dass ein kleiner Rückschritt kommt, passiert halt mal. Wir sind noch in der Lernphase. Gegen oben die muss man nicht unbedingt gewinnen. Das sind eher Bonusspiele.“ Metzen ärgerte sich indes schon über die Art und Weise der Gegentreffer: „Zwei Tore kassieren wir nach eigenen Einwürfen, dann treten wir noch über den Ball: Da waren ein paar Gastgeschenke dabei.“

Sich mit einem Sieg an seiner alten Wirkungsstätte (Sommer 2016 bis Ende 2017) verabschiedet zu haben, freute Sascha Kohr besonders: „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Als Tabellenzweiter haben die Jungs noch die Chance, den Aufstieg zu schaffen.“ Noch eine kleine Wanderung mit der Mannschaft und eine Besprechung, „dann ist die Sache für mich erledigt, und ich werde mich erholen“. Ehe er ein neues Trainerengagement in der nächsten Saison angeht, kann sich der erfahrene Abwehrakteur vorstellen, in der Restrückrunde irgendwo rein als Spieler einzusteigen. Wo? „Alles noch offen“, sagte Kohr und verschwand im Schneetreiben von Binsfeld. Wer sein Nachfolger in Veldenz/Burgen wird, ist weiter offen. Er sondiere weiter den Markt, ließ Burgens Vorsitzender Rainer Haas am Rande der Partie im Gespräch mit dem TV durchblicken.

SG Landscheid - SG Veldenz 1:5 (1:2)

SG Landscheid-Burg/Niederkail/Binsfeld: Manuel Kerz - Jonas Follmann, Matthias Weiskopf, Frank Valerius, Moritz Schäfer, Nico Hendle (46. Stefan Pias), Fabian Wey, Lukas Gerhard (80. Dennis Dammer), Florian Stanciu, Robin Selmane, Alexej Weinmeier (55. Helmut Heinen).

SG Veldenz/Burgen: Dirk Mittler (46. Darren Krappe)- Matthias Lichter (57. Sascha Kohr), Lukas Hoff, Pascal Basten, Tim Schabbach (77. Jonas Greis), Niklas Haag, Lukas Kaiser, Marius Lorenz (78. Fabian Helbig), Lukas Berg, Marvin Bauer, Michael Mayer

Schiedsrichter: Michael Reinhard (Haag) – Zuschauer: 75

Tore: 1:0 Fabian Wey (5.), 1:1 Niklas Haag (10.), 1:2 Michael Mayer (23.), 1:3 Marius Lorenz (46.), 1:4 Helmut Heinen (Eigentor, 74.), 1:5 Fabian Helbig (89.)