1. Sport
  2. Sport aus der Region

Bitburg: Die Erfolgsformel beim FC lautet "Drei Siege, vier Pizzen"

Fußball : Bitburgs Erfolgsformel: Drei Siege, vier Pizzen

Fußball-Rheinlandliga: Bierstädter freuen sich über hartumkämpftes 3:2 gegen Ellscheid – und eine Spende des Vorsitzenden.

Diese Extra-Prämie lässt Walter Neuerburg, der Vorsitzende des FC Bitburg, gerne springen: Immer, wenn seine Mannschaft dreimal in Folge gewinnt, gibt er vier Familienpizzen aus. „Die Jungs sind da immer ganz heiß drauf und freuen sich nun wieder auf einen gemütlichen Abend“, wusste Neuerburg kurz nach dem 3:2 am Freitag im Eifelderby der Fußball-Rheinlandliga gegen die SG Ellscheid. Zuvor hatten die Bierstädter Montabaur mit 2:1 und Neitersen mit 5:3 geschlagen. Besonders knapp war es diesmal. Schließlich roch es in der zweiten Halbzeit sogar nach einem Überraschungserfolg des Schlusslichts aus dem Alfbachtal.

An Bitburgs Kapitän Arthur Schütz wurde deutlich, wie eng Freud und Leid in einer Partie zusammenhängen können: Als er sich aus dem Mittelfeld heraus einen katastrophalen Fehlpass leistete und Ellscheids Angreifer Tom Hallebach plötzlich alleine auf FCB-Schlussmann Luca Merling zusteuerte, machten sich die Gäste schon bereit zum Jubeln. Doch der 18-Jährige zeigte Nerven im Eins-gegen-eins und setzte den Ball knapp neben den Kasten (63.). Kurz vor Schluss übernahm Schütz aber Verantwortung. Als sich Julian Stolz ein ungestümes Foul gegen Jannik Nosbisch geleistet hatte und dem guten Schiedsrichter Marlon Manderfeld keine andere Wahl geblieben war, als Elfmeter zu geben, verwandelte Schütz sicher (89.). So richtig jubeln konnte sein Trainer Fabian Ewertz nach dem Abpfiff nicht: „Eigentlich bin ich sogar sauer. Wir haben ein sehr schlechtes Spiel gemacht. Ellscheid hätte auf jeden Fall einen Punkt verdient gehabt.“

Dabei sah es trotz der forschen Anfangsphase der Gäste zunächst nach einem souveränen Erfolg des FCB aus. Mitte der ersten Hälfte hatten es die Hausherren endlich mal geschafft, sich in Person von Gilles Scoupreman durchzutanken und gefährlich nach innen zu passen. Dort war Joshua Bierbrauer zur Stelle und markierte mit seinem zehnten Saisontreffer das 1:0 (22.). Der Bitburger Goalgetter war auch am 2:0 beteiligt, indem er aus der Distanz abzog, Stefan Diedrich im Kasten der Vereinigten aus Ellscheid, Strohn, Gillenfeld, Udler und Steiningen zunächst abwehren konnte und dann Simon Floß zur Stelle war (31.). Doch die SG schlug zurück. Als Diedrichs Gegenüber Merling einen Freistoß von Markus Boos abklatschte, staubte Hallebach ab (37.).

„In der ersten Hälfte waren wir schon nicht die schlechtere Mannschaft, und im zweiten Durchgang wurde es noch besser“, durfte Ellscheids Trainer Michael Häb, der das Team gemeinsam mit Daniel Haas coacht, hinterher zurecht zu Protokoll geben. Ellscheid merkte man die missliche Tabellensituation kaum an. Ehe Boos nach Diagonalball von Patrick Phlepsen am herausstürzenden Merling vorbei das 2:2 markierte (56.), war der gleiche Ellscheider bereits am äußeren Torgestänge gescheitert (52.). Häbs gleichberechtigter Trainerkollege Daniel Haas zeigte sich trotz der neuerlichen Pleite kämpferisch „Wir machen ein richtig gutes Spiel gegen eine Mannschaft, die weitaus mehr Möglichkeiten hat als wir. Doch wir arbeiten gut und werden irgendwann dafür belohnt. Definitiv.“ 

FC Bitburg – SG Ellscheid 3:2 (2:1)

Bitburg: Merling – Kasnici, Grün, Koch, Fisch – Floß, Schütz, Nosbisch (90.+1 Herrig), Alff (76. N. Fuchs)– Bierbrauer (90.+3 Chimrykh), Scoupreman  (76. Delgado).

Ellscheid: Diedrich – Stolz, Schweisel, Nebeler, Michels – Phlepsen, Fritz, Boos, Riemann, Becker (85. Minninger)– Hallebach.

Schiedsrichter: Marlon Manderfeld (Birgel)

Zuschauer: 190

Tore: 1:0 Bierbrauer (22.), 2:0 Floß (31.), 2:1 Hallebach (37.), 2:2 Boos (56.), 3:2 Schütz (89., Foulelfmeter).