1. Sport
  2. Sport aus der Region

Bitburg: Großer Bären-Kampf mit einem Punkt belohnt

Eishockey : Großer Bären-Kampf mit einem Punkt belohnt

Was für ein Spiel: Erst im Penaltyschießen unterlagen die Eifel-Mosel-Bären in der Eishockey-Hessenliga gegen Lauterbach mit 4:5 (2:1,1:2,1:1,0:1). Die Zuschauer in der Eishalle am Südring in Bitburg bekamen ein sehr gutes und spannendes Eishockeyspiel geboten, in welchem die Bären den Lauterbacher Luchsen einen intensiven Abnutzungskampf boten, welcher am Ende mit einen Punkt belohnt wurde.

Den Hausherren war es vorbehalten, den ersten Treffer des Abends zu erzielen: Stefan Wanken traf zum 1:0 für die Bären (5.). Im weiteren Spielverlauf ging es hin und her, wobei beide Torhüter ihr Können zeigten. In der 17. Minute sollte es noch besser kommen für die Bären. Bastian Arend markierte das 2:0. Im ersten Drittel gab es lediglich einmal Überzahl für die Gäste. Jedoch genau diese nutzten sie zu ihrem ersten Treffer (Tobias Schwab, 19.). Im Mitteldrittel war es erneut Schwab, der ausgleichen konnte. Wie schon bei seinem ersten Treffer waren die Luchse in der 27. Minute ein Spieler mehr auf dem Eis. Gerade einmal eine Minute später stand es auf einmal 2:3. Julian Grund war erfolgreich. Wer nun dachte, das Spiel sei vollends zu Gunsten der Gäste gekippt, der irrte. In der 31. Minute traf Ronny Hähnel zum 3:3.

Lauterbach zog im Schlussdrittel noch mal das Tempo an, aber die Bären stemmten sich dagegen. Dennoch gingen die Gäste in der 53. Minute wieder in Führung. Michael Kuhn traf in Überzahl. In der 56. Minute kam das Team von Trainer Janega erneut zurück und traf zum umjubelten 4:4. Als dann kurz vor dem Ende die Bären zum einzigen Mal (!) an diesem Abend in Überzahl spielen durften, wäre sogar mit einem weiteren Treffer der Sieg möglich gewesen. Der Sieger musste indes im abschließenden Penaltyschiessen ermittelt werden. Diese „Lotterie“ gewannen die Luchse, welche sich letztendlich über den Sieg und die zwei Punkte freuen konnten.

Im Vergleich mit einem Gegner, der favorisiert war,  lieferte das Team von Coach Janega eine der besten, wenn nicht sogar die beste Saisonleistung ab. Die Bären steckten nie auf und setzten zeitgleich viele Nadelstiche. Neben einer geschlossenen Teamleistung bot Torhüter Daniel Petry eine Top-Vorstellung. Bereits am kommenden Sonntag, 18 Uhr, sehen sich beide Teams im mittelhessischen Lauterbach wieder. 

Tore: 1:0 (5.) Stefan Wanken, 2:0 (17.) Bastian Arend (Vorarbeit: Stefan Wanken, Roderick Johnson), 2:1 (19.) Tobias Schwab (Tavish Davidson) +1, 2:2 (27.) Tobias Schwab (Matyas Welser) +1, 2:3 (28.) Julian Grund (Tobias Schwab, Matyas Welser), 3:3 (31.) Ronny Hähnel (Stefan Lenk), 3:4 (53.) Michael Kuhn (Andre Bruch, Tobias Schwab) +1, 4:4 (56.) Stefan Wanken (Ronny Hähnel, Bastian Arend), 4:5 Matyas Welser, Penaltyschießen.