1. Sport
  2. Sport aus der Region

Bitburg: Unsanfte Landung für die Überflieger

Fußball : Unsanfte Landung für die Überflieger

Fußball-Rheinlandliga: Der FC Bitburg muss sich erstmals nach acht Partien ohne Niederlage wieder geschlagen geben. Ein Problem beim 0:2 gegen Wissen: Es fehlte der Torinstinkt.

Der FC Bitburg muss in der Fußball-Rheinlandliga nach oben abreißen und den VfB Wissen vorbeiziehen lassen.

Dabei hätten die Eifeler im Duell mit den Westerwäldern einen Start nach Maß feiern können, wenn Nico Fuchs die Vorlage von Simon Floß erreicht und verwertet hätte (2.). Stattdessen folgte die kalte Dusche für die Hausherren: Wissen spielte nach einer Balleroberung schnell und flach nach vorne zu Elvin Tricic, der mit einem platzierten Flachschuss aus abseitsverdächtiger Position FCB-Torwart Luca Merling keine Chance ließ (0:1, 8.).

Beim FC Bitburg machte sich das Fehlen von Fabian Fisch und insbesondere Joshua Bierbrauer (beide positiv auf das Corona-Virus getestet) negativ bemerkbar. Der Torin­stinkt blieb auf der Strecke, und in der zweiten Hälfte wurden zu viele Großchancen vergeigt.

„Es ist blöd gelaufen, da Wissen die Tore eiskalt gemacht hat. Wir trauern nicht den vergebenen Chancen nach, sondern bleiben optimistisch und treffen im nächsten Spiel wieder“, wollte FCB-Torwart Merling keine Trübsal blasen.

Nach der frühen Führung hatte Gäste-Angreifer Till Niedergesäß das zweite Tor auf dem Fuß, doch sein Schuss über den aufgerückten Merling hinweg ging an die Latte (20.). Das FCB-Team von Trainer Fabian Ewertz versteckte sich nicht, sondern spielte nach vorne: Der technisch versierte Floß nahm eine Hereingabe gut an und zielte per Seitfallzieher aus elf Metern aufs VfB-Tor – Latte (21.). FCB-Kapitän Arthur Schütz brachte sich ebenfalls ein und zwang den ehemaligen Oberliga-Torwart Philipp Klappert (einst in Diensten der SG 06 Betzdorf in der fünften Liga aktiv) zu einer Parade (25.).

Das defensivstärkste Team der Liga rettete die Führung in die Kabine. VfB-Trainer Thomas Kahler bilanzierte: „Es war ein schwieriges Spiel, da uns Bitburg an die Grenzen gebracht hat. Nach ergebnistechnisch schwierigen Wochen haben wir einen perfekten Auswärtsauftritt hingelegt und fast gar keine Torchance zugelassen.“

Im zweiten Durchgang waren die Ewertz-Schützlinge indes phasenweise drückend überlegen. Floß (49.) und Maximilian Koch (51.) sorgten mit Abschlüssen für Gefahr, doch fanden in Klappert ihren Meister. Nach einer Ecke scheiterte Fuchs artistisch mit einer Doppelchance (65.).

Auf der anderen Seite konterte Wissen und ließ durch Felix Arndt eine Gelegenheit ungenutzt. Die Westerwälder nutzten aber doch noch die größer werdenden Räume und markierten durch Tricic ein Kontertor zum 2:0-Endstand (80.).

FCB-Trainer Ewertz: „Wir haben eine zähe erste Hälfte gespielt und waren zu lethargisch. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft ein anderes Gesicht gezeigt und mit 80 Prozent Ballbesitz überzeugt. Das 0:2 ist bitter und nicht verdient.“

Bitburg: Luca Merling – Simon Floß, Nico Fuchs (76. Anthony Delgado), Shend Krasnici (70. Kevin Fuchs), Leander Schwedler, Arthur Schütz, Jannik Nosbisch (46. Luca Herrig), Pascal Alff, Andrew Salter, Maximilian Koch, Jannik Grün

Wissen: Philipp Klappert, Tom Pirsljin, Mario Weitershagen, Philipp Bernd Weber, Felix Arndt, Max Ebach (11. Steven Winzenburg), Till Niedergesäß (82. Emre Bayram), Lukas Becher, Elvin Tricic (87.Irfan Baraner), Paul Christian, Justus Stühn

Tore: 0:1, 0:2 Elvin Tricic (8., 80.)

Schiedsrichter: Robert Milz

Zuschauer: 140