1. Sport
  2. Sport aus der Region

Darts: Luca Rehm aus Konz darf in Wittlich mit Adrian Lewis spielen

Darts : Luca Rehm aus Konz: Der Rote Teufel gewinnt den Jackpot

Ein Traum wird wahr: Der 14-jährige Schüler spielt bei der Wittlicher Darts-Night mit Topstar Adrian Lewis.

Sein Trainingsraum ist zu Hause in Konz im ersten Stock. An der Wand hängt die Dartscheibe mit einem Beleuchtungssystem. Und direkt daneben DIE Ikone des Sports – ein Poster des Anfang 2018 zurückgetretenen 16-fachen Dart-Weltmeisters Phil Taylor.

Rund zwei Stunden pro Tag verbringt der 14-jährige Luca Rehm an der Dartscheibe. Als er acht Jahre alt war, warf er erstmals Pfeile auf ein Board. Mit zwölf Jahren steigerte er sein Pensum, seit einem Jahr nimmt er für den DC Kroko Welschbillig am Ligen- und Turnierbetrieb teil.

Links in der Ecke des Trainingsraums hängt ein Foto. Es zeigt Luca Rehm, eingerahmt vom zweifachen Weltmeister John Part und einmaligen Titelträger Keith Deller, aufgenommen bei der WM 2018 im Londoner Alexandra Palace. Neben dem Foto steht eine Fanpappe, unterschrieben von Rehms Idol Dave Chisnall. In einem Körbchen liegen zahllose Flights – auch von Profis. Diese Flügelchen, die das Ende eines Dartpfeils bilden, werden von Spielern nach Matches gerne verschenkt.

Rehm hat in seinen jungen Jahren schon einige Profis live spielen sehen. Zudem verfolgt er viele Turniere am Fernsehbildschirm oder per Livestream. Nun kommt’s aber richtig dicke. An diesem Samstagabend wird der Schüler selbst einen großen Auftritt haben. An der Seite von Adrian Lewis, dem zweifachen Weltmeister der prestigeträchtigsten Welt-Darts-Organisation PDC (Professional Darts Corporation), bestreitet er bei der zweiten Warsteiner Darts-Night im Eventum Wittlich ein Einlagespiel. Rehm hat im wahrsten Sinne des Wortes den „Jackpot“ gewonnen – so lautet der Spitzname von Lewis.

Qualifiziert hatte sich Rehm bei einem Ausscheidungsturnier in Wittlich. „Ich hatte mich auf gut Glück mal angemeldet. Ich wusste nicht, auf welche Konkurrenz ich treffe. Am Ende habe ich all meine Spiel gewonnen.“

Ein Traum wird wahr. „Ich konnte es zunächst nicht glauben, ich war kurz vor den Tränen“, sagt der Neuntklässler am Konzer Gymnasium. Der Respekt, vor mehr als 1000 lautstarken Fans im Eventum auf die Bühne ans Board zu gehen, ist groß. Und wie wird er Adrian Lewis begegnen? „Gute Frage. Ich hoffe, mich gut präsentieren zu können.“

Rehm ist ehrgeizig – anfangs war das ein Bremsklotz: „Nachdem ich beim DC Kroko angefangen hatte, lief es zunächst nicht gut. Ich habe viele Partien verloren. Ich musste lockerer werden. Seitdem funktioniert’s.“

Der Schüler will selbst einmal Darts-Profi werden. Sein Fernziel: Erst das Abitur – und dann voll auf den Präzisions-Sport setzen. In diesem Jahr möchte sich Rehm für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren und ein bis zwei große Turniere in Luxemburg und Deutschland spielen.

Beim Darts werden pro Durchgang drei Pfeile aufs Board geworfen. Maximal sind so 180 Punkte möglich. Rehm hat das schon öfters geschafft. Im Schnitt kommt der 14-Jährige auf 65 bis 75 Punkte. Das ist schon ein gutes Level – doch um später im Sport mal weit zu kommen, muss er noch mehrere Schippen drauflegen.

In Zukunft wird Rehm dafür das Trainingspensum verdoppeln müssen. Rehm: „Die Konkurrenz wird immer größer, aber auch die Chancen wachsen.“ In Sachen Präsentation  ist der Schüler aber schon hervorragend aufgestellt. Wie es sich für Dart-Spieler gehört, hat auch er schon einen Spitznamen. Angelehnt an seine Haarfarbe nennt er sich „Red Devil“ (Roter Teufel) – sein Shirt zieren entsprechend einige Flammen.

In Wittlich wird er aber im Dress von Lewis auftreten – für sein XXL-Erlebnis liegt für Rehm eine Shirt-Version in der passenden Größe M bereit.