Darts-Night in Wittlich: Barneveld, Hopp, Clemens und White im Eventum

Kostenpflichtiger Inhalt: Barneveld, Hopp, Clemens und Co. : Darts-Night in Wittlich: Show, Sport und Schokolinsen

Rund 1500 Fans feiern bei der ersten Warsteiner-Darts-Night in Wittlich Stars, Sternchen und sich selbst. Eine Neuauflage ist geplant.

Wer bis kurz vor 1 Uhr nachts durchgehalten hatte, bekam zum Abschluss der ersten Warsteiner-Darts-Night im Wittlicher Eventum das spannendste Spiel zu sehen. Im Finale des Showturniers lieferten sich die Profis Ian White, aktuelle Nummer elf der Weltrangliste des bedeutendsten Dartverbands PDC, und Gabriel „The German Giant“ Clemens, der Emporkömmling aus dem Kreis Merzig-Wadern, ein enges Match. Am Ende gewann der Engländer mit 4:3 Sätzen und sicherte sich den Siegerpokal, den der 49-Jährige tanzend auf der (Show-)Bühne in Empfang nahm.

Die Premiere des Darts-Turniers mit vier Profis und vier Amateuren aus der Region Trier hinterließ bei den Beteiligten einen bleibenden Eindruck.

Party mit 1500 Gästen: Erste Warsteiner Darts-Night in Wittlich

Party auf den Zuschauerplätzen: Knapp 1500 Darts-Fans waren ins Eventum gekommen – viele von ihnen, wie es sich bei Turnieren der Pfeile-Künstler gehört, in mehr oder weniger aufwändiger Verkleidung. Sie kamen als Bananen, Schokolinsen, Tiger, Eisbär, Pinguin, Löwe, Tiger oder Bauarbeiter. Darts ist für die Zuschauer vor allem eine große Feier. Ohne die entsprechende Musik geht es nicht. Die PDC-Darts-Hymne Chase the Sun, eine ganze Palette Mallorca-Hits sowie die „Walk-on-Songs“ der Darts-Spieler, die sich umringt von den Fans ihren Weg von den Umkleidekabinen durch das Publikum zur Bühne bahnen, sind ein Muss.

„Es ist ein richtig tolles Gefühl, die Stars zu sehen“, sagte Otto Schnitzius von den Nacktarsch-Dartern aus Kröv. „Es ist ein geiler Abend“, meinte Sven Kohlei, der mit Kumpels von der SG Wittlich/Lüxem gekommen war. „Es ist super, wir bleiben bis zum bitteren Ende“, meinte Kathleen O’Connor von der Dartgruppe „Salvas Flotte Pfeile“ aus Großlittgen. Ihre Gruppe, gewandet in Kostümen in Form von Schokolinsen, gewann den Wettbewerb der schönsten Verkleidung. Das Thema „Zoo“ hatten sich Steffen, Alec, Yannic und Tim aus der Nähe von Saarburg für ihre Kostümierung ausgesucht. Ihr Fazit: „Es macht Spaß, die Stimmung ist gut.“

Sieger wurde der Weltranglisten-Elfte Ian White. Foto: Sebastian J. Schwarz/sjs / Sebastian J. Schwarz

Promis auf der Bühne: Den größten Applaus heimste die Ikone des Darts-Sports, Raymond van Barneveld ein. Der 52-jährige Niederländer ist eins der prägenden Gesichter des Sports, fünffacher Weltmeister – und auf Abschiedstour. Nach der WM zum Jahreswechsel wird er seine bemerkenswerte Karriere beenden. „Barney“ ist einer der Topstars der Szene, doch die nächste Generation steht schon längst in den Startlöchern. Zu ihr zählen Max Hopp und Gabriel Clemens, die Nummer eins und zwei in Deutschland, die in Wittlich ebenfalls viele Fans hatten. Sieger White komplettierte das Profi-Quartett, das gegen vier lokale Darts-Spieler in zwei Gruppen antrat.

Für Benjamin Freudenreich (Dartclub Royals Eifel) und Daniel Jäger (unter anderem DC Smoking Darts Trimport), die sich über ein Ausscheidungsturnier in Wittlich qualifiziert hatten, sowie die mit einer Wildcard ausgestatteten Stefan Nilles aus Wittlich sowie Paul Pohl (DC Trier United) war der Abend ein Riesenerlebnis. „Ich war seit Wochen total nervös. Einmal gegen Raymond van Barneveld zu spielen, ist der Hammer“, sagte Jäger. Die Entwicklung im Darts-Sport ist rasant. „Vor 20 Jahren wollte in den Kneipen Wittlichs keiner was von Darts wissen“, erinnerte sich Nilles. Heute ist Darts ein Trendsport. „Die Leute schauen nicht mehr nur die WM. Man sieht’s hier in Wittlich. Es ist nur eine Show-Veranstaltung, aber 1500 Zuschauer sind da. Das ist sehr gut für die Premiere“, sagte Hopp.

Die Darts-Spieler haben einen Spagat zu meistern: Sie müssen Show und knallharten Sport kombinieren. „Ja, es ist beides. Wir schuften intensiv. Du musst an der Konzentration und Fitness arbeiten und sehr hart an der Dartscheibe trainieren. Und es ist Entertainment“, sagte van Barneveld. Beim von Sascha Bandermann moderierten Showturnier in Wittlich mussten die Spieler über sechs Stunden hinweg die Spannung hochalten – und nach ihren Matches beim Autogrammeschreiben mindestens so leistungsstark sein wie an der Dartscheibe. Und für van Barneveld, Clemens und White ging es direkt weiter nach Amsterdam, wo an diesem Wochenende das Finale der World Series of Darts ausgetragen wird.

die Fans feierten jede 180, die größtmögliche mit den drei Pfeilen pro Durchgang zu erreichende Punktzahl. Foto: Sebastian J. Schwarz/sjs / Sebastian J. Schwarz

Erleichterung bei den Organisatoren: Francesco Benedetto, Geschäftsführer der  veranstaltenden LMS Veranstaltung und Sport Management UG, war mit der Premiere sehr zufrieden. „Wir hatten große Konkurrenz durch das Bungert-Oktoberfest in Wittlich und Halloween-Partys in der Region. Von daher freuen wir uns über den großen Zuspruch. Aber es gibt im Ablauf noch fünf bis zehn Punkte, wo wir an den Stellschrauben drehen müssen.“ Unter anderem stellte der Gastro-Bereich eine große He­rausforderung dar. Was aus Benedettos Worten herauszulesen ist, dürfte die Darts-Fans freuen. Ende Januar 2020 ist eine Neuauflage der Darts-Night geplant – wieder im Eventum, dann mit anderen Stars. Nähere Informationen soll es in zwei bis drei Wochen geben.

Die Zuschauer machten mächtig Party – wie etwa die Mitglieder der Dartgruppe „Salvas Flotte Pfeile“ aus Großlittgen. Foto: Sebastian J. Schwarz/sjs / Sebastian J. Schwarz

Darüber hinaus gastiert die PDC Europe vom 26. bis 28. Juni in der Arena in Trier.

Mehr von Volksfreund