Der Erstligist aus der Eifel rangiert auf Platz fünf. In der dritten Liga steht Schönberg der Abstiegskampf bevor.

Skat : Hillesheim geht beruhigt ins Saisonfinale

Der Erstligist aus der Eifel rangiert auf Platz fünf. In der dritten Liga steht Schönberg der Abstiegskampf bevor.

1. Bundesliga

Der 1. SV Hillesheim musste sich am zweiten Doppel-Spieltag im ersten Teil mit den beiden Spitzenreitern  SIG-Buben Elmenhorst  und Hochrhein Grenzach-Wyhlen sowie Karo Bube Wismar auseinandersetzen. Dies gelang hervorragend mit 8:4 Punkten und dem vorläufigen Sprung auf Platz vier der Tabelle. Im zweiten Teil des Spieltags waren die Gegner mit Grand ouvert Zwickau, Wolfgänger Asse und SC Hoya nicht so hochkarätig besetzt, in diesen Duellen erkämpften sich die Eifeler 6:6 Punkte. Damit können die Hillesheimer am letzten Doppelspieltag im September von Platz fünf der Tabelle beruhigend in das Finale starten.

2. Bundesliga Süd

Schippe 8 Büchenbeuren musste sich am dritten Spieltag mit der SG 1985 Neckarau 1, Hohenlohe Crailsheim und Schnippel die 10 Haslach auseinandersetzen. In der ersten und dritten Serie lief es mit 5:1 Punkten hervorragend, eine katastrophale zweite Serie mit 1936 Spielpunkten führte jedoch nicht zu einer Verbesserung in der Tabelle. Platz neun wurde gehalten, Büchenbeuren liegt  zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.

3. Bundesliga (Regionalliga – Staffel 7)

Herz Dame Schönberg wollte nach der Schlappe am zweiten Spieltag Boden gutmachen. Gegner waren die Glücksspieler Konken, SC Alt Saarbrücken und Dreiländereck Weil. Die Glücksspieler machten ihrem Namen alle Ehre und landeten einen ungefährdeten 9:0 Erfolg. Damit blieben vier Punkte für Weil, drei Zähler für Schönberg und zwei für Saarbrücken. Schönberg erwartet als Tabellen-Drittletzter nun Abstiegskampf. Pik 7 Ralingen hat mit 4:5 Punkten Platz sechs der Tabelle gehalten. Die Gegner waren Gut Blatt Rheinzabern, SF Offenburg und SSG Neger Kehl 2. 

Oberliga

Unter den sieben Trierer Vertretern befindet sich keiner auf einem Abstiegsplatz. Herz Bube Bitburg 1 hat einen großen Schritt nach vorn gemacht und belegt nun nach dem „SG Altrhein“ den zweiten Platz. Bitburg 2, Schönecken und die Porta Nigra Maurer folgen auf den Plätzen vier bis sechs und können sich allesamt Hoffnungen auf den Aufstieg in die Regionalliga machen. Die Bocksteinbuben Ockfen, Schippe 8 Büchenbeuren 2 und Pik As Daun auf den Plätzen neun bis elf dürften bei einer Durchschnittsleistung an den beiden letzten Spieltagen den Klassenerhalt schaffen.

Landesliga

Gut Blatt Schweich-Föhren hat mit 8:1 Punkten den Platz an der Spitze erklommen. Herz Bube Bitburg 4 und Herz Dame Schönberg 2 folgen mit zwei beziehungsweise drei Punkten Abstand und möchten beim Aufstieg auch noch mitreden. Die Vulkan Asse Bettenfeld und Herz Bube Bitburg 3 konnten mit 4:5 Punkten das Mittelfeld nicht verlassen. Bei Hillesheim 2 und Null Hand Tälchen Konz hat ein durchschnittlicher Erfolg von vier und fünf Punkten nicht gereicht, um das letzte Tabellendrittel zu verlassen.

Mehr von Volksfreund