| 16:59 Uhr

Motocross
Staubwolken überm Stoppelfeld

Auf einer eigens für ein Wochenende errichteten Strecke wurden in der Nähe von Oberkail Rennen des Deutschen Amateur-Motocross-Verbands ausgetragen.
Auf einer eigens für ein Wochenende errichteten Strecke wurden in der Nähe von Oberkail Rennen des Deutschen Amateur-Motocross-Verbands ausgetragen. FOTO: TV / Jürgen C. Braun
Oberkail. Der MCV Oberkail hat auf einem Parcours der besonderen Art Hunderten Teilnehmern tolle Rennen ermöglicht. Von Jürgen Braun

Der „Hornissenschwarm“  etwa einen Kilometer hinter den letzten Häusern war nicht zu überhören. Das Summen und Kreischen in höchster Drehzahl-Frequenz der vielen Enduro-Maschinen gab den Ton an.

Dort, wo sonst Landwirte auf Feldern unterwegs sind, war innerhalb weniger Tage eine Rennstrecke entstanden. Der MCV (Motorossverein) Oberkail hatte zum fünften Mal in seiner erst kurzen Vereinsgeschichte zum Rennwochenende gebeten.

Der vierte von sieben Läufen des Deutschen Amateur-Motocross-Verbands (DAMCV) stand an. Und es kamen so viele Teilnehmer, wie kaum jemand erwartet hatte. „Mit so vielen Gästen und  Fahrern hatten wir nicht gerechnet. Wir mussten das Fahrerlager an der Strecke vergrößern und auch für mehr Parkraum sorgen. Dadurch, dass wir schon am Freitag die Gelegenheit für freies Training gegeben hatten, waren viele Teams früher angereist“, berichtete Andrea Schon. Die 29-Jährige ist Schriftführerin des Vereins und ambitionierte Fahrerin zugleich.

„Besser als heute Morgen, aber noch nicht gut“, sei ihr Lauf am frühen Samstagnachmittag gewesen, bekannte sie. Am Profil der Strecke mit insgesamt elf Sprüngen und der Beschaffenheit des Bodens kann es jedenfalls nicht gelegen haben, dass die  Yamaha-Pilotin vom MCV Oberkail nicht ganz mit sich zufrieden war.

Der Kurs, den die Mitglieder des Vereins in wochenlanger Arbeit für die Rennen aus dem Boden gestampft hatten, stieß auf jede Menge positive Resonanz bei den Aktiven.

„Anders als bei den permanenten Kursen, deren Untergrund oft sehr stark in Mitleidenschaft gezogen ist, hat man hier in Oberkail einfach mehr Grip und Traktion, weil die Strecke ruhen kann und quasi alle zwei Jahre neu installiert wird. Das ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch eine tolle Leistung vonseiten des Veranstalters“, sagte Seitenwagen-Pilot Tim Pruemmer, der mit Tobias Lange beide Rennen der Sidecars gewonnen und sich damit die Maximal-Punktzahl von 50 Zählern ergattert hat.

Auf der GPS-vermessenen Strecke wurde bei optimalen Bedingungen toller Cross-Sport geboten.

In den Top-Klassen gingen mitunter bis zu 50 Maschinen ans Gatter. Spektakuläre Massenstarts, sehenswerte Drifts, enge Rad-an-Rad-Duelle und mutige Flüge über die künstlich aufgebauten Kuppen: Die Oberkailer hatten für tolle Bedingungen auf einem ungewöhnlichen Untergrund gesorgt.

Und während nach der letzten Siegerehrung in Fahrerkreisen noch gefachsimpelt wurde, machten sich die Frauen und Männer des MCV Oberkail schon daran, aus der Rennstrecke ausgangs des Dorfes  wieder ein Stoppelfeld zu machen.