| 17:45 Uhr

Leichtathletik
Stadtlauf Saarburg: Zwischen Popcorn und Bratwurst

Mancher Läufer wie Frederik Herres vom Lauftreff Schweich hätte sich beim Saarburger Stadtlauf angesichts der Hitze auch ein Eis als Streckenverpflegung gewünscht.
Mancher Läufer wie Frederik Herres vom Lauftreff Schweich hätte sich beim Saarburger Stadtlauf angesichts der Hitze auch ein Eis als Streckenverpflegung gewünscht. FOTO: TV / Holger Teusch
Saarburg. Der Saarburger Stadtlauf dürfte die teilnehmerstärkste neue Laufveranstaltung des Jahres sein. 736 Läufer erreichten das Ziel. Von Holger Teusch

Am Ende gingen die Startnummern aus. Trotz Temperaturen nahe 30 Grad lagen zum ELATEC-Firmen- und Jedermannslauf mehr als 400 Anmeldungen vor. „Wir haben die Reserve-Nummern vergeben“, berichtete Andreas Rippinger. Der 37-Jährige betreibt zwar nur die Zeitmessung beim fünften Saarburger Stadtlauf, ist aber voll des Lobes für das Organisationsteam. „Es ist anspruchsvoll, aber es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten“, sagte der Co-Organisationsleiter beim Trierer Stadtlauf, der die meisten Veranstaltungen in der Region als Zeitnehmer kennt.

Saarburger Stadtlauf FOTO: TV / Holger Teusch

Die Ergebnisse im Überblick gibt’s hier

Das Organisationsteam bilden Nico Diewald, Fabian Herber, Thomas Müller und Holger Bach. Das Quartett hat das Rennen durch die Saar-Weinstadt nach 24 Jahren wiederbelebt. Es war eine heiße Wiedergeburt – sowohl was die Temperaturen als auch, was die Atmosphäre betrifft. „Es ist eine schöne, aber auch anspruchsvolle Strecke, und es herrscht eine super Stimmung“, waren sich Andrea Dany-Kramp und Marcus Kramp vom Lauftreff Schweich einig. Die Athleten liefen wie bereits zu Beginn der 1990er Jahre zwischen den Buden und Ständen der Saarburger Markttage hindurch. „Über den Kirmesplatz zu laufen war schon etwas Besonderes: links Popcorn-, rechts Bratwurstdurft“, berichtete der Drittplatzierte des Autohaus-Werner-Hauptlaufs, Dominik von Wirth. Der 27-Jährige von der TG Konz musste sich auf der Zehn-Kilometer-Strecke nur Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) und Kevin Bohn (Losch 48 Luxembourg) geschlagen geben. Schnellste Frau war Moni Vieh vom Post-Sportverein Trier (PST). Die 45-Jährige aus dem nahen Wincheringen löste sich im letzten Anstieg von Lea Sanwald (LV Merzig) und lief zehn Sekunden Vorsprung heraus. „Ich bin in den 1990ern schon mal hier gelaufen und kannte deshalb die Strecke. Nur im Wohngebiet das Zickzack nicht – wahrscheinlich, weil es das Neubaugebiet damals noch nicht gab“, gab die Lehrerin zu Protokoll.

Die beste Laufzeit zauberte Viehs Vereinskameradin Lotta Schlund im Jedermannlauf über 5,3 Kilometer auf das heiße Saarburger Pflaster. 20:33 Minuten entsprechen einem Kilometer-Schnitt von deutlich unter vier Minuten, den im Hauptlauf nur vier Männer schafften. „Eine schöne Strecke und ganz tolle Stimmung“, zeigte sich Schlund begeistert. Jedermannlauf-Gewinner André Wilhelms (ebenfalls PST) ergänzte: „Und alles ist liebevoll und detailreich durchdacht bis zur Kleiderabgabe.“

Mit langem Atem ist der Saarburger Stadtlauf auf dem besten Weg zu einer der bedeutendsten Laufveranstaltungen der Region. Einzig die Laufzeiten hinkten denen der ersten vier Auflagen noch weit hinterher.

Ergebnisse:

Frauen, 5300 m: 1. Lotta Schlund (PST) 20:33 Minuten, 2. Katharina Carl (FS) 23:33, 3. Carina Weber (Laufteam Nittel) 24:22, 4. Mona Reuter (PST) 24:31, 5. Kathrin Jager (Leslii GmbH) 25:00. 10 km: 1. Moni Vieh (PST/W45) 44:17, 2. Lea Sanwald (LV Merzig/W20) 44:27, 3. Jenny Skipp (Mosel Ladies/W35) 49:16, 4. Eva Moske (FS) 49:21, 5. Jutta Hauser (Volvo Roadrunners) 49:36, 6. Isabelle Bourscheid (LV Merzig) 50:39, 7. Maria Kellerer (TG Konz) 51:33, 8. Holbach (W50) 51:58, 9. Gisela Thome (SH) 52:03, 10. Jeanny Zimmer (CEB Lauftreff Merzig/W40) 53:19. W60: Ingrid Morgen (City Sport-Team) 1:08:18. W65: Irene Klas-Gundel (SH) 1:02:41.

Männer, 5300 m: 1. André Wilhelms (PST) 19:23 Minuten, 2. Manuel Telle (FS) 20:50, 3. Timo Rings (FS) 21:01, 4. Timo Maurer (Fitness-Treff Orscholz) 21:01, 5. Elias Bidinger (Poalrixpartner GmbH) 21:40. 10 km: 1. Martin Müller (LG Meulenwald Föhren/M20) 34:03, 2. Kevin Bohn (Losch 48 Luxembourg/M30) 35:35, 3. Dominik von Wirth (TG Konz) 36:50, 4. Johannes Müller 37:50, 5. Thomas Werner (TG Konz) 40:26, 6. Stefan Hassler (M35) 40:40, 7. Markus Krost (Volvo Roadrunners) 40:50, 8. Patrick Kleber (TuS Serrig/M40) 41.14, 9. Marcel Herges 41:39, 10. Tesfit Beraki (Eritrea/CEB Jugendintegrationskurs) 41:55. U16: Moritz Mutschler (FS) 57:32. U18: Sam Decker 54:53. M45: Edgar Thelen (Pellingen) 42:09. M50: Norbert Thome (SH) 44:54. M55: Achim Schreiner (FS) 42:21. M60: Nikolaus Resch (TuS Serrig) 45:00. M65: Heinz Neuses (SV Tawern) 48:32. M70: Bernhard Marake (Koblenz) 53:54.

Teamwertung 5300 m: 1. Elatex Power Distrubution 22:55 Minuten, EUERSAreisen 24:53, 3. Kreiskrankenhaus St. Fransziskus 25:22.

Abkürzungen: FS = TuS Fortuna Saarburg, PST = Post-Sportverein Trier, SH = Spiridon Hochwald