DFB-Bonussystem: Der SV Föhren erhält 4200 Euro - für Jan Thielmann

Deutscher Fußball-Bund : Ausbildung macht sich für den SV Föhren und Eintracht Trier bezahlt

Der SV Föhren erhält vom DFB 4200 Euro – dank Jan Thielmann.

Ausbildungsarbeit macht sich bezahlt: Diese Erfahrung hat dieser Tage der SV Föhren aus dem Kreis Trier-Saarburg gemacht. Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhielt der Verein 4200 Euro – eine Bonuszahlung für die Zeit, in der Jan Thielmann dem SVF angehörte und in der JSG Bekond/Föhren/Hetzerath fußballerisch ausgebildet wurde. Der 17-Jährige wurde dieses Jahr mit dem 1. FC Köln deutscher B-Jugendmeister, für den DFB bestritt er bislang mehrere Länderspiele in den Altersklassen U 15 bis U 17.

Der DFB belohnt seit der Saison 2006/2007 die Talentförderung in Amateurvereinen, bevor Nachwuchsspieler in die Leistungszentren der Spitzenklubs wechseln, mit einem Bonussystem. Damit will der Verband einen zusätzlichen Anreiz für Vereine schaffen, die sich im Bereich der leistungsorientierten Talentförderung engagieren. Mehrere Millionen Euro hat der DFB so bereits an Vereine von der Basis ausgeschüttet, aus deren Reihen spätere Junioren-Nationalspieler(innen) gekommen sind.

Alois Reichert, ehemaliger Vizepräsident im Fußballverband Rheinland, überreichte den Scheck über 4200 Euro an Samuel Portz (Jugendleiter SV Bekond/Jugendleitung JSG Bekond/Föhren/Hetzerath), Mathias Zerr (Jugendkoordinator SV Föhren/Jugendleitung JSG Bekond/Föhren/Hetzerath), Axel Meyer, Stefan Wagner und Werner Thiel (alle Vorstand SV Föhren).

2015 war Thielmann in die Jugend von Eintracht Trier gewechselt, ehe er 2017 zum 1. FC Köln ging. Die Eintracht hatte bereits im Sommer einen Scheck über 1200 Euro erhalten.