DFB-Pokal: Der 1. FC Kaiserslautern unterliegt Düsseldorf mit 2:5

DFB-Pokal : 1. FC Kaiserslautern: Kühlwetters Doppelpack reicht nicht

2:5 nach 2:1-Pausenführung – der FCK scheitert im Achtelfinale an Fortuna Düsseldorf.

„Holt den Sieg für uns“: Der Wunsch der Lauterer Fans, kundgetan vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale auf einem großen Banner vor der Westkurve, wurde nicht erfüllt. In einer rassigen Pokalpartie durfte der 1. FC Kaiserslautern am Dienstagabend nur eine Halbzeit von einer weiteren Überraschung träumen und unterlag dem Bundesligisten Fortuna Düsseldorf mit 2:5 (2:1).

Vor 35 340 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion feierten die beiden Winterneuzugänge Hikmet Ciftci und Alexander Nandzik ihr Debüt vor den Fans der Roten Teufel. Bei den Gästen saßen die ehemaligen Lauterer Jean Zimmer und Kevin Stöger auf der Bank, dagegen stand Erik Thommy in der Startelf von Funkel-Nachfolger Uwe Rösler, der in der Saison 1998/99 für den FCK stürmte.

Die Lauterer begannen mit einem 4-3-3-System offensiv, gerieten aber schnell in Rückstand. In der neunten Minute traf Opoku Ampomah aus etwa acht Metern aus der Drehung – FCK-Torwart Grill war noch dran, konnte das 0:1 aber nicht verhindern. Doch schon im Gegenzug fiel der Ausgleich für die Roten Teufel: Auf Vorarbeit des schnellen Timmy Thiele, der nach 30 Minuten mit einer Kopfverletzung vom Feld musste, erzielte Christian Kühlwetter das 1:1 (10.).

Der Bundesligist drängte nun auf die erneute Führung, doch Hennings vergab (21.), und Barkok scheiterte mit einem Distanzschuss am stark parierenden Grill (26.). In der 38. Minute gab Schiedsrichter Markus Schmidt plötzlich Elfmeter für die Lauterer, als Gießelmann den in den Strafraum eingedrungenen Florian Pick von den Beinen holte. Kühlwetter blieb vom Punkt aus eiskalt und verwandelte sicher ins obere linke Tor-Eck zur 2:1-Pausenführung (39.) für die Pfälzer.

Die Freude über die Führung währte nicht lange, denn auf Flanke des eingewechselten Stöger nahm Fortunen-Torjäger Rouwen Hennings den Ball volley und traf aus 14 Metern traumhaft zum 2:2 (49.). Nun waren die Gäste überlegen, doch Ofori (55.) und Thommy (59.) vergaben. In der 65. Minute dann aber das 3:2 für Düsseldorf: Nach einer schönen Flanke von Ampomah köpfte Zimmermann zur Führung für die Gäste ein.

Und als erneut Hennings in der 78. Minute nach einem Eckball das 4:2 erzielte, war die Partie entschieden. Stöger erhöhte sogar noch auf 5:2 (83.) für die Fortuna.

Die 1,4 Millionen Euro für das Erreichen des DFB-Pokal-Viertelfinals sicherten sich die Rheinländer, während die Lauterer nach dem missglückten Start nach der Winterpause in der 3. Liga nun auch ihre Pokal-Träume beenden mussten. Am Samstag geht es im Liga-Alltag weiter mit dem Heimspiel gegen Preußen Münster.