1. Sport
  2. Sport aus der Region

Die Route des Eintracht-Trier-Feiermarathons: Stadion, Kabine, Maarstraße, Moselstraße​

Fußball : Die Route des Eintracht-Feiermarathons: Stadion, Kabine, Maarstraße, Moselstraße

Wo die Trierer Fans und Spieler die Nacht zum Tag gemacht haben

Es wurde lang, richtig lang. Einige Beteiligte fielen gegen 4 Uhr morgens ins Bett. Eintracht-Vorstandssprecher Alfons Jochem entschied sich sogar, ohne Schlaf in den neuen Tag zu starten. Eintracht Trier – Spieler, Fans, Funktionäre – haben den lang ersehnten Aufstieg in die Fußball-Regionalliga ausgiebig gefeiert.

Zuerst auf dem Rasen des Moselstadions, wo sich nach dem 1:1-Unentschieden gegen die Stuttgarter Kickers eine Riesenmenschenmenge bildete, die zusammen mit der Leiendecker Bloas ordentlich Party machte. Danach zog sich die Mannschaft in die Kabine im Backsteinhaus zurück, aus der noch um 23.30 Uhr Sprechchöre wie „Nie mehr, Oberliga!“ zu vernehmen waren.

Später wurde der Feiermarathon mit Fans und Spielern Richtung Martinsklause in der Maarstraße verlegt. In der Nacht hielt die ,Party-Meute‘ schließlich noch im Newton's in der Treviris-Passage Einzug.

Die Stimme von Trainer Josef Cinar war am Mittwochvormittag hörbar angekratzt. Sein Fazit: „Ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr so trinkfest bin wie früher.“