1. Sport
  2. Sport aus der Region

Dolphins Trier: Hoffen auf den Heimsieg in der Halle am Mäusheckerweg

Rollstuhlbasketball-Bundesliga : Dolphins Trier: Hoffen auf den Heimsieg – erstmals in der Halle am Mäusheckerweg

Die Trierer Rollstuhl-Basketballer spielen an diesem Samstagnachmittag erstmals seit mehreren Jahren wieder in der Halle am Mäusheckerweg.

Die erste Partie vor heimischen Fans seit eineinhalb Jahren soll den Doneck Dolphins Trier den ersten Saisonsieg in der gerade begonnenen Spielzeit der Rollstuhlbasketball-Bundesliga bringen. „Wir wollen zu Hause die ersten Punkte einfahren“, sagt Spielertrainer Dirk Passiwan. Bei der Partie an diesem Samstag (16 Uhr) gegen die BG Baskets aus Hamburg feiern die Dolphins außerdem ihre Premiere in der neuen Halle am Mäusheckerweg.

Damit hat der Trierer Bundesligist seine angestammte Heimspielstätte zurück. „Endlich!“, atmet Passiwan auf. „Es ist wichtig für uns, in der Halle, in der wir trainieren, auch im Spiel auf die gleichen Körbe zu werfen“, sagt der Dolphins-Spielertrainer.

Sein Adrenalinspiegel wird aber nicht nur wegen der Heimspiel-Premiere erhöht sein. Seine Frau Nathalie (geborene Ebertz) erwartet ihr erstes Kind. Termin ist kommende Woche. „Ich habe ihm gesagt, er soll so lange warten. Wir hoffen, dass er Samstag noch durchhält“, berichtet Passiwan.

Denn außer auf Nathalie Passiwan, die vielleicht in der Rückrunde wieder einsteigen kann, müssen die Dolphins auf Diana Dadzite verzichten. Die Spielmacherin, bei den Paralympics in Tokio Silbermedaillen-Gewinnerin im Diskus und im Speerwurf mit Bronze dekoriert, hält sich zurzeit noch in ihrer lettischen Heimat auf. Zusätzlich fehlt laut Passiwan Dennis Nohl berufsbedingt. Deshalb wird auch der Spielertrainer auf dem Feld umso dringender gebraucht.

Passiwan glaubt, dass sich sein Team seit der 56:78-Niederlage in Hannover zum Saisonstart weiterentwickelt hat. Der US-Amerikaner Correy Rossi stieß beispielsweise erst am Tag vor dem Hannover-Spiel zur Mannschaft. Die vergangene Trainingswoche sei deshalb wichtig gewesen, um zusammenzuwachsen, sagt Passiwan: „Wir haben gut trainiert, haben nochmal Kondition gemacht und sind schon deutlich eingespielter. Die Mannschaft ist jetzt zumindest seit etwas mehr als einer Woche komplett zusammen, das merkt man jeden Tag.“

Die BG Baskets Hamburg verloren ihr Auftaktspiel mit 42:92 gegen den Deutschen Meister Thuringia Bulls. Die Hanseaten haben mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, weiß Passiwan. So fällt Nationalspielerin Mareike Miller, in Tokio Vierte mit dem deutschen Frauenteam, aus.

Zuschauer in der Halle am Mäusheckerweg sind nach der Drei-G-Regel (geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet) zugelassen. Einlass ist ab 14.30 Uhr.