1. Sport
  2. Sport aus der Region

Dolphins Trier: Rollstuhlbasketball-Bundesliga beschließt neuen Modus und Schnelltests

Dolphins Trier : Rollstuhlbasketball-Bundesliga beschließt neuen Modus und Schnelltests

Die Rollstuhlbasketball-Bundesliga, in der die Dolphins Trier aktiv sind, reagiert auf die fortwährenden Auswirkungen der Corona-Pandemie mit Änderungen im weiteren Saisonverlauf.

So hat die Liga beschlossen, dass es in dieser Saison keine Absteiger geben wird. Nach der Hauptrunde entfällt die Abstiegsrunde. „In der nächsten Saison wird es dann eine zwölf Teams umfassende Bundesliga geben, aus der vier Teams direkt absteigen“, erläutert Dirk Passiwan, Spielertrainer der Dolphins, auf TV-Anfrage den Modus. Eine Meisterrunde wird in der aktuellen Spielzeit dagegen absolviert. In sie ziehen allerdings nicht die besten sechs, sondern lediglich die besten vier Teams ein.Hintergrund für die getroffenen Maßnahmen sind der verspätete Saisonstart, bislang bereits ausgefallene Spiele der Teams aus Hamburg, München und Warendorf sowie der enge Terminkalender 2021 mit den vom 24. August bis zum 5. September vorgesehenen Paralympics.Die Spiele des BBC Münsterland (Warendorf) aus der Hinrunde werden nicht nachgeholt. Das Team wird als Aufsteiger erst zur Rückrunde ins Spielgeschehen einsteigen. Mit Ausnahme der ursprünglich für den ersten Spieltag geplanten Partie der Iguanas aus München gegen Hamburg werden auch die Hinrunden-Spiele der Münchener nicht nachgeholt. Sämtliche ausgefallenen Spiele von Warendorf und München werden mit 20:0 für die Gegner gewertet. Die Hinrunden-Spiele der BG Baskets aus Hamburg werden mit Ausnahme der Partie gegen den BBC Münsterland dagegen neu angesetzt. Die Hauptrunde der Bundesliga soll am 28. März abgeschlossen werden. Im Anschluss  finden ab dem 10. April die Playoffs statt. Im „Best-Of-Three“-Modus trifft der Erste auf den Vierten und der Zweite auf den Dritten – ermittelt werden so die beiden Finalisten.  Was heißt das für die Dolphins? Die Chancen auf die Play-offs, die ohnehin nicht als Saisonziel ausgegeben worden waren, sinken. Passiwan: „Es wird schwer, angesichts der beiden Topteams RSB Thuringia Bulls und RSV Lahn-Dill sowie der bislang stark aufspielenden Mannschaften aus Rhaden und Hannover da ein Wörtchen mitzureden. Für uns gilt es vor allem, ordentlich durch die besondere Saison zu kommen und gesund zu bleiben.“Neben einem veränderten Modus hat die Bundesliga auch verpflichtende Corona-Schnelltests in allen Mannschaften vor den Spielwochenenden beschlossen. Für die Dolphins ist das laut Passiwan nichts Neues: „Wir haben Schnelltests schon während der gesamten bisherigen Saison gemacht. Wir sind ein Verfechter davon. Mit dem Brüderkrankenhaus haben wir einen Kooperationspartner vor Ort, der die Kosten als eine Art Sponsoring übernimmt.“