Tischtennis: Eifel-SG triumphiert: „Nun ist alles möglich!“

Tischtennis : Eifel-SG triumphiert: „Nun ist alles möglich!“

Daun-Gerolstein siegt gegen Topteams. Olewig und Trierer TTG sind auf verlorenem Posten.

Verbandsoberliga Damen

TTG GR Trier/Zewen – SG Mühlbachtal 6:8

Ganz knapp mussten sich die Damen der TTG GR Trier/Zewen der bis dato noch punktlosen SG Mühlbachtal geschlagen eben. Nach einem 1:1 aus den Doppeln ging es in den Einzeln weiter bis zum 4:4, ehe die Gäste erstmals auf 7:4 davonzogen. Sandra und Maike Heimes machten es mit zwei knappen Siegen noch einmal spannend, durch den Erfolg von Anna Bilo gegen Evelyn Göbel im letzten Spiel war die Niederlage für die Triererinnen allerdings besiegelt.

TTG Trier/Zewen: Müller/Göbel, S. Heimes/M. Heimes (1), S. Heimes (1), M. Heimes (2),Müller (1), Göbel

Verbandsoberliga Herren

TTG GR Trier/Zewen – TTC Wirges 6:9

Da der TTC Wirges nur ersatzgeschwächt und ohne einen seiner Topspieler antreten konnte, tat sich für die TTG GR Trier/Zewen eine große Chance auf zu punkten. „Aber wir wussten diese Außenseiterchance leider nicht zu nutzen“, berichtete TTG-Mannschaftsführer Marco Reinsbach.

Dabei hatten die Trierer das Glück auch nicht auf ihrer Seite. Nach starkem Beginn und einer bis zum 6:5 immer wieder gehaltenen Führung gingen die letzten vier Spiele allesamt im fünften Satz verloren. „Dabei ließen wir einige Matchbälle liegen, so dass man schlichtweg sagen muss, dass wir es einfach nicht hinbekommen haben, unsere doch ordentliche Leistung in Zählbares umzuwandeln und so die Big Points einzufahren. Nichtsdestotrotz sind wir mit sechs Punkten und vier Zählern vor der Abstiegszone im Soll, aber wir brauchen noch mindestens zwei Punkte, um von einer gelungenen Hinrunde zu sprechen“, erklärte Reinsbach.

TTG Trier/Zewen: Reihs/Seiler (1), Reinsbach/Meier (1), Best/Herold, Reihs, Seiler (1), Reinsbach (1), Best (1), Herold (1), Meier

1. Rheinlandliga Herren

TTG Daun-Gerolstein – TTV Alexandria Höhn 9:3

TTG Daun-Gerolstein – TTG Mündersbach/Höchstenbach 9:4

Große Überraschung in der ESV-Halle in Gerolstein: Die TTG Daun-Gerolstein hat nicht nur den Tabellenzweiten TTV Alexandra Höhn mit 9:3 aus der Halle gefegt, sondern danach auch gleich dem zu diesem Zeitpunkt noch verlustpunktfreien Tabellenführer aus Mündersbach/Höchstenbach die erste Saisonniederlage zugefügt. Gegen den Spitzenreiter siegten die Eifeler nach hervorragender Leistung mit 9:4.

„Das war wahrscheinlich in den letzten zwei Jahren die beste Leistung von uns“, freute sich Dirk Petzold. Seine Analyse: „Der Grundstein für die hervorragenden Ergebnisse war unsere Doppelstärke. Nun ist alles möglich.“ Die Daun-Gerolsteiner sind nach vier Spieltagen noch ungeschlagen und liegen derzeit auf dem vierten Platz, haben allerdings bis zu drei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenz.

TTG (Spiel eins): Petzold/Voßkämper (1), Klink/Brill (1), Große Meininghaus/Lerch, Petzold (2), Voßkämper (1), Klink (2), Große Meininghaus (1), Lerch, Brill (1)

TTG (Spiel zwei): Petzold/Voßkämper (1), Klink/Brill (1), Große Meininghaus/Lerch (1), Petzold (1), Voßkämper (1), Klink (2), Große Meininghaus (1), Lerch, Brill (1)

2. Rheinlandliga Herren

SV Trier-Olewig – TTF Bad Sobernheim 6:9

SV Trier-Olewig – SG VfL Kreuznach/Rüdesheim 7:9

Gegen die TTF Bad Sobernheim und die SG VfL Kreuznach/Rüdesheim gab es für den SV Trier-Olewig keine Punkte.

Gegen Bad Sobernheim kassierten die Trierer in einem bis zum letzten Ballwechsel spannenden Spiel eine unglückliche 6:9-Niederlage. Von insgesamt neun Fünfsatzspielen gingen sechs an die Gäste, hiervon alleine wiederum vier lediglich mit zwei Punkten Unterschied.

Im Match danach gegen Kreuznach/Rüdesheim war das starke Paarkreuz der Gäste mitentscheidend für die Olewiger 7:9-Niederlage, das insgesamt vier Punkte zum knappen Gäste-Sieg beisteuerte. „Zwar blieben auf unserer Seite auch Martin Mossal und Marc Strohmeyer unbesiegt, aber insgesamt konnte das die Vorteile der Gäste nicht ausgleichen“, sagte Olewigs Dieter Bläsius.

Olewig (Spiel eins): Bläsius/Heinemann (1), Mossal/Lorek, Raestrup/Strohmeyer (1), Mossal (1), Bläsius, Heinemann (1), Strohmeyer (1), Lorek (1)

Olewig (Spiel zwei): Bläsius/Heinemann (1), Mossal/Thihatmar, Raestrup/Strohmeyer (1), Mossal (2), Bläsius (1), Heinemann, Strohmeyer (2), Thihatmar

TTSG 76 Wittlich – TTF Bad Sobernheim 9:4

Die TTSG 76 Wittlich hat den TTF Bad Sobernheim die zweite Saisonniederlage zugefügt. Dabei lagen die Gastgeber nach den Doppeln mit 1:2 im Hintertreffen. Bis zum Stand von 4:4 blieb das Match ausgeglichen, ehe die Wittlicher mit fünf Punkten in Folge ihren Heimerfolg perfekt machten.

Erfolgreichster TTSG-Spieler war Bernd Griebler, der sowohl sein Doppel als auch seine beiden Einzelspiele für sich entscheiden konnte.

Wittlich: Griebler/Peters (1), Kröger/Hartmann, Rau/Hallerbach, Griebler (2), Peters (1), Kröger (2), Rau (1), Hallerbach (1), Hartmann (1)

Mehr von Volksfreund