1. Sport
  2. Sport aus der Region

Eintracht Trier: Abgang von Milad Salem - Hier spricht der Spieler

Eintracht Trier : Abgang von Milad Salem: Hier spricht der Spieler

Warum verlässt Milad Salem trotz laufenden Vertrags bis 2021 vorzeitig Eintracht Trier? Und das so kurzfristig vor dem Trainingsauftakt? Während es von Eintracht-Sportvorstand Horst Brand keine Aufklärung gibt (der TV berichtete), schilderte Salem am Dienstagabend auf TV-Anfrage seine Sicht der Dinge.

Nach Aussage des 32-jährigen Offensivallrounders hätten letztlich finanzielle Dinge zu seinem vorzeitigen Abschied geführt. „Ich wäre unheimlich gerne in Trier geblieben, auch wegen des Trainerteams Josef Cinar und Fahrudin Kuduzovic. Ich habe mich in der Mannschaft und in der Stadt sehr wohlgefühlt. Mein Wunsch war, in Trier sesshaft zu werden und vielleicht später im Verein eine Position zu übernehmen“, sagt der Routinier.

Wegen der Corona-Krise sei der Verein auf ihn zugekommen, um über eine Gehaltskürzung zu sprechen. Salem: „Ich war damit grundsätzlich einverstanden. Doch das, was der Verein mir letztlich angeboten hat, empfand ich als lächerlich. Ich muss auch ein bisschen auf mich schauen.“ Über Zahlen spricht Salem nicht, doch seiner Aussage nach wäre ein nicht unerheblicher Teil seines Gehalts auf der Strecke geblieben.

Salem schaute sich anderweitig um. Er habe unter anderem Angebote aus der luxemburgischen ersten Liga bekommen, diese aber ausgeschlagen. Sein Weg führt ihn nun in die Regionalliga Südwest – Salem schließt sich dem FC Gießen an.