1. Sport
  2. Sport aus der Region

Eintracht Trier: Diese bekannten Spieler trainieren mit dem Verein

Freundschafts-Kick mit interessanten Köpfen : Eintracht Trier: Ein bekannter Name und ein Stürmer mit besonderer Note

Dieser Tage tummeln sich interessante Akteure im Training des Regionalligisten von der Mosel. Um welche Spieler es geht.

Die Aussagekraft dieses Trainingsspiels am Dienstagabend auf dem Kunstrasenplatz des Moselstadion-Geländes war nicht sehr hoch. Dafür war der Gegner, das sogenannte ,Elite360 Football Team‘ - ein Projekt, das Talenten vor allem aus dem belgischen Raum als Türöffner dienen soll – nicht stark genug. Dennoch bot der Freundschafts-Kick interessante Randnotizen.

Ein bekanntes Gesicht: Im Angriff wirkte Joshua Bierbrauer vom Rheinlandligisten FC Bitburg mit. Laut Eintracht-Teammanager Stefan Fleck wollte der SVE ihn schon mal vor ein paar Wochen einladen, nun hat es geklappt. Der 28-Jährige, mit 16 Toren in 17 Einsätzen Zweiter der Torjägerliste in der Rheinlandliga, erzielte beim Trierer 11:0-Sieg gegen das Elite360-Team einen Treffer. „Wir wollten ihn einfach mal bei uns sehen. Das gehört zu unserer Strategie, die besten Spieler in unserer Region im Blick zu halten“, berichtet Fleck. Gleichzeitig ist nicht davon auszugehen, dass der SVE in dem Angreifer nun die dringend benötigte Direkthilfe im Sturm sieht, um den Regionalliga-Abstieg abzuwenden.  

Ein angekündigter Testspieler: Vom belgischen Erstligisten KAS Eupen war der 20-jährige Angreifer Lorenzo Offermann am Ball – er traf beim Kantersieg zweimal. Der Lockenkopf, der angesichts des Konkurrenzkampfes bei der KAS nicht zum Zug kommt, hat einen guten Antritt und ist wendig. Körperlich ist er jedoch eher schmächtig gebaut.

Ein Stürmer mit Torriecher: Insgesamt vier der elf Treffer gingen auf das Konto eines Spielers namens Daniel Ilevbare Omokhoa.

Was bei ihm hervorstach: Durchsetzungsvermögen, Tordrang, ein guter Abschluss – alles vor dem Hintergrund eines schwachen Gegners. Wer ist dieser Daniel Ilevbare Omokhoa? Laut Fleck wurde die Teilnahme am Trainings-Spiel über die in Trier ansässige FSB-Spielerberatungs-Agentur eingefädelt.

Eine Internet-Recherche spuckt nicht viel aus. Der Offensivakteur ist offenbar 22 Jahre als, stammt aus Nigeria, hat dort unter anderem in einer Akademie gekickt. Es kursieren zwei Videos mit sogenannten ,Highlights‘ im Netz, die aber keine Aussagekraft haben. Im Infotext eines der beiden Werbevideos steht, dass seine Stärken im Torabschluss, Kopfballspiel, Tempo und Dribbling liegen – also überall … Und sein Spielstil wird mit dem von Bayern-Star Sadio Mané und PSG-Ausnahmespieler Kylian Mbappé verglichen. Na dann …

Neben Ilevbare Omokhoa wirkte mit Ahmed Basher Adebayo ein zweiter Nigerianer im rechten Mittelfeld mit – ebenfalls akquiriert über FSB - der aber nicht so in Erscheinung trat.

Eintracht-Trainer Josef Cinar hatte ein Team mit Spielern der Regionalliga- und U-19-Bundesliga-Mannschaft aufgeboten. Aus der ersten Mannschaft waren die Torhüter Daniel Ternes und Armin Olayo sowie die Feldspieler Henk van Schaik, Fränz Sinner, Janik Faldey, Ömer Yavuz, Yannick Debrah und der zweifache Torschütze Benjamin Siga dabei. Aus der U 19 wirkten Faton Sulejmani, Raphael Adiele, Noah Herber (traf sehenswert in den Winkel) und Leon Elshan mit. Der elfte Treffer im Spiel ging aufs Konto der Gäste, denen zum zwischenzeitlichen 0:8 ein Eigentor unterlief.