1. Sport
  2. Sport aus der Region

Eintracht Trier: „Es wird mal wieder Zeit, absolut!“

Saisonstart in der Fußball-Oberliga : Eintracht Trier: „Es wird mal wieder Zeit, absolut!“

Der SVE will gegen Eisbachtal eine schwarze Serie beenden.

288 Tage ist das bis dato letzte Oberliga-Spiel im Trierer Moselstadion her. Am heutigen Samstag ist es wieder soweit. Eintracht Trier trifft zum Start in die Saison 2020/21 um 14 Uhr auf die Sportfreunde Eisbachtal. „Es ist schön, dass es endlich wieder losgeht. Wichtig ist, dass wir direkt unseren Rhythmus finden“, sagt Eintracht-Trainer Josef Cinar.

Gelingt das, könnte eine böse Statistik ihr Ende finden. Seit 2012 hat der SVE kein Auftaktspiel in eine neue Saison gewonnen. „Es wird mal wieder Zeit, absolut!“, sagt Cinar, der auf Jonas Amberg und Tion Thaler verzichten muss und zuletzt noch um den leicht erkälteten Kapitän Simon Maurer bangte.

Sind die Sportfreunde Eisbachtal ein angenehmer Gegner, um geschmeidig in die Saison zu kommen? In der abgebrochenen Vorsaison lagen die Westerwälder auf dem letzten Platz. Und in der ersten Runde des Rheinlandpokals quälte sich das Team zu einem 5:3-Erfolg nach Verlängerung beim Bezirksligisten TuS Burgschwalbach. Gleichzeitig bot die Mannschaft von Trainer Marco Reifenscheidt jüngst im Halbfinale des Pokals der Vorsaison dem späteren Sieger FV Engers lange die Stirn (0:1). Cinar: „An einem guten Tag kann Eisbachtal jeden schlagen. Die Sportfreunde haben eine gute Spielanlage und viele flinke Akteure.“

Größer machen als nötig will der SVE-Coach den Gegner aber auch nicht. Er weiß: Ein Auftaktsieg würde die nächsten Aufgaben erleichtern.

Zugelassen sind wegen der Corona-Auflagen lediglich 350 Besucher. Laut Geschäftsstellenleiter Björn Berens liegt für eine vom SVE beantragte Ausnahmegenehmigung für 600 Fans bislang kein Okay des Ordnungsamts vor. Sämtliche Karten fürs Eisbachtal-Spiel sind verkauft, es gibt keine Tageskasse. Der SVE überträgt die Partie live via Youtube und Facebook im Internet. Fans können die Partie in der City Hall des Eintracht-Hotelpartners FourSide Plaza Trier gemeinsam schauen – dort wird der Livestream auf eine Leinwand projiziert. Fupa Rheinland bietet zudem einen Internet-Liveticker an (fupa.net/rheinland).

Im Fanshop im Moselstadion werden unterdessen am Rande des Eisbachtal-Spiels nach Eintracht-Angaben 60 Tickets für das Auswärtsspiel am kommenden Dienstag beim TSV Emmelshausen verkauft.