1. Sport
  2. Sport aus der Region

Eintracht Trier: Probespieler Kalweit und Wrusch überzeugen

Fußball : Eintracht Trier: Probespieler aus der Region überzeugen

Julius Kalweit und Maurice Wrusch hinterlassen einen guten Eindruck. Test gegen Völklingen an diesem Samstag.

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ – diese Redensart könnte bei Fußball-Oberligist Eintracht Trier (erneut) mit Leben gefüllt werden. Sowohl Julius Kalweit (19, TuS Mosella Schweich) als auch Maurice Wrusch (21, FVH Morbach) haben nach Auskunft von SVE-Teammanager Stefan Fleck als Probespieler beim Tabellenführer der Oberliga-Nordgruppe Eindruck hinterlassen: „Ihre Leistungen haben und sehr gut gefallen.“ Die Folge: Die Probetrainings der beiden Mittelfeldspieler wurden beziehungsweise werden ausgedehnt, Gespräche werden intensiviert.

Ende kommender Woche soll sich laut Fleck zudem ein weiteres Talent aus der Region im SVE-Training beweisen dürfen. Mohammad Rashidi vom Rheinlandligisten FSV Tarforst wurde eingeladen. Fleck: „Er kommt über die linke Seite und ist ein sehr interessanter Spieler, der in Tarforst bereits den nächsten Schritt nach vorne gemacht hat.“

Alexander Shehada, der einst auch beim FSV in der Jugend aktiv war und zuletzt beim SVE ein Probetraining absolviert hat, wird derweil zumindest vorerst nicht zur Eintracht wechseln und damit in seine Heimatstadt zurückkehren. Fleck: „Wir konnten ihm keine schnelle Entscheidung mitteilen, da wir uns noch andere Akteure anschauen wollen. Von daher wird er jetzt erstmal den Rest der Saison bei seinem Club VfV Hildesheim in der Regionalliga Nord absolvieren. Vielleicht ergibt sich im Sommer eine neue Chance.“

Eine Gelegenheit, sich einen Eindruck vom aktuellen Leistungsstand des Teams zu verschaffen, haben die Eintracht-Fans an diesem Samstag, 14 Uhr, im Vorbereitungsspiel gegen den Oberliga-Südgruppenvertreter Röchling Völklingen (Kunstrasen, Moselstadiongelände). Der SVE hat keine weiteren neuen Corona-Fälle zu beklagen. „Wir hoffen, dass das so bleibt“, sagt Fleck, der den Spielern ein vorbildliches Verhalten attestiert.

Mit der zweiten Trainingswoche zeigt sich Eintracht-Coach Josef Cinar zufrieden. Nach einer Athletikeinheit am Dienstag geht‘s nun verstärkt um die Abläufe auf dem Feld, zunächst in der Defensive. Im Test gegen Völklingen soll Jonas Amberg wieder mitwirken können, der zuletzt wegen einer Corona-Infektion pausieren musste. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen der jüngst angeschlagenen Edis Sinanovic und Ömer Kahyaoglu.

„Wir nutzen die Partie gegen Völk­lingen vor allem dazu, wieder in den Spielrhythmus zu kommen“, stuft Cinar das Duell mit den Saarländern nicht bereits als wichtigen Gradmesser ein.

Zuschauer-Infos: Beim Spiel gegen Völklingen sind laut Eintracht-Angaben Zuschauer aus Trier und den umliegenden Kreisen Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Vulkaneifel und Bitburg-Prüm erlaubt. Es gilt die 2G-Regel, Zertifikate werden in Verbindung mit dem Personalausweis kontrolliert. Zuschauer unter 18 Jahren müssen nicht immunisiert oder getestet sein. Auf dem gesamten Gelände gilt Maskenpflicht. Der Eintritt kostet vier Euro (zwei Euro für Mitglieder, Schüler und Studenten). Dauerkarteninhaber haben freien Eintritt.