Eintracht Trier siegt 2:0 und erhält sich Mini-Chance auf Aufstiegsrelegation

Fußball-Oberliga : Eintracht Trier siegt 2:0 und erhält sich Mini-Chance auf Aufstiegsrelegation

Eintracht feiert einen 2:0-Arbeitssieg gegen Emmelshausen. Neue Pointe im absurden Rennen um die Regionalliga.

Neunter Heimsieg in Folge, zu Hause seit 604 Minuten ohne Gegentor, eine Mini-Möglichkeit zur Qualifikation für die Aufstiegsrelegation erhalten: Der 2:0-Arbeitssieg von Eintracht Trier gegen den TSV Emmelshausen war gleich mehrfach wertvoll.

Viele Phasen der ersten Halbzeit vor 754 Zuschauern im Moselstadion waren allerdings zäh. Trier verbuchte mehr Ballbesitz und ein klares Plus bei den Torabschlüssen – doch es fehlten Präzision und Cleverness. Nach einer Freistoß-Flanke von Ömer Kahyaoglu beispielsweise „klärte“ der aufgerückte Eintracht-Rechtsverteidiger Julien Erhardt im Gäste-Strafraum – für den hinter ihm postierten Godmer Mabouba hätte sich eine gute Torgelegenheit ergeben (38.). Bei den anderen SVE-Chancen vor der Pause waren entweder zu wenig Wumms (bei einem Schuss von Jan Brandscheid, 21.), zu viel Rücklage (Schuss von Kahyaoglu, 45.) oder zu wenig Zielwasser (bei zwei Kopfbällen von Kevin Kling, 20., 33.) im Spiel.

Der TSV Emmelshausen, dem dank des Klassenverbleibs der SG Sonnenhof Großaspach in der 3. Liga der 15. Rang in der Oberliga zum Klassenerhalt reichen kann, wenn der Relegationsvertreter aufsteigt, verteidigte in einer 4-1-4-1-Formation gut. Die Nadelstiche nach vorne piksten allerdings nur kaum. Marvin Etzkorn verzog mit dem ersten Abschluss der Gäste in der 24. Minute weit. Und Eric Peters brachte aus spitzem Winkel nur einen Kullerball zustande (41.).

Bei der Eintracht war Kevin Heinz wieder in die Startelf gerückt. Zudem spielte Julien Erhardt von Beginn an. Hendrik Thul und Leoluca Diefenbach saßen zunächst auf der Bank, auf der als Feldspieler daneben nur noch Lucas Coopmans zu finden war. Überraschend agierte SVE-Kapitän Simon Maurer als Sechser vor der Abwehr, Jason Kaluanga zog ebenfalls im Mittelfeld seine Kreise – mal als Achter, mal auf der Außenbahn.

Kurz nach der Pause hatte Trier Riesenglück, nicht in Rückstand zu geraten. Nach einem Außenristzuspiel von Delil Arbursu brachte Peters das Kunststück fertig, den Ball aus acht Metern Torentfernung über die Latte zu jagen (49.). Emmelshausen blieb am Drücker – Trier war in die Defensive gedrängt. Ein Treffer von Peters wurde wegen Abseits aberkannt (59.), bei einem Schuss von Etzkorn musste Triers Torwart Denis Wieszolek beherzt eingreifen (64.). Ein mit vollem Risiko genommener Volleyschuss von Arbursu wurde nicht belohnt (78.).

In der Drangphase der Gäste fiel dann doch die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung für Trier. Christoph Anton behielt kühlen Kopf und schloss ins lange Eck ab (79.).

Die eingewechselten Thul und Diefenbach hatten das 2:0 auf dem Fuß, doch zwei Mal klärte Emmelshausens Torwart Jonas Börsch stark (90./4.). In der fünften Minute der Nachspielzeit verschätzte er sich dann aber bei einem Schuss von Geburtstagskind Brandscheid kolossal. ,Brandy‘ machte sich mit seinem 20. Saisontor ein schönes Geschenk.

Mit dem Sieg ist Trier auf Platz sechs geklettert. Was heißt das für die Aufstiegsrelegation, für die theoretisch Rang vier reichen könnte, wenn der Zweit- und Drittplatzierte auf eine Teilnahme verzichten? Es bleibt weiterhin ziemlich undurchsichtig und absurd. Der Zweite Pfeddersheim will nicht aufsteigen. Auf den Dritten Völklingen, das wohl die Relegation bestreiten will, beträgt Triers Rückstand drei Punkte. Vierter ist die TuS Koblenz, deren Vorstandsmitglied Remo Rashica mitgeteilt hat, den Antrag auf Teilnahme an der kommenden Saison in der Regionalliga Südwest sowie die von ihm hinterlegte Kaution in Höhe von 35 000 Euro zurückgezogen zu haben. Die TuS reagierte darauf mit einer Meldung auf der eigenen Homepage: „Bezüglich des heute in der Rhein-Zeitung erschienenen Interviews mit Remo Rashica betont die TuS Koblenz ausdrücklich, dass Herr Rashica nicht befugt ist, den Antrag auf Lizenzierung zur Regionalliga Südwest zurückzunehmen. Alle weiteren Schritte werden vom Verein geprüft und in den kommenden Tagen entsprechend kommuniziert.“ Der auf Rang fünf liegende FV Engers hatte schon früher mitgeteilt, im Fall der Fälle die Regionalliga finanziell nicht stemmen zu können.

Am letzten Spieltag gastiert die Eintracht am Mittwoch beim 1. FC Kaiserslautern II (19.30 Uhr). Völklingen spielt zeitgleich zu Hause gegen Idar-Oberstein. Koblenz fährt nach Emmelshausen, Engers empfängt Mechtersheim.

Spiel-Statistik:

Eintracht Trier: Wieszolek – Erhardt (52. Coopmans), Kling, Mabouba, Heinz – Kahyaoglu (52. Thul), Kaluanga, Maurer, Roth, Anton (80. Diefenbach) – Brandscheid

TSV Emmelshausen: Börsch – Weber, Retzmann, Wolf, Kasper – Wißfeld – Milz (72. Dörr), Etzkorn, Lenz, Arbursu – Peters (84. Vogt)

Tore: 1:0 Anton (79.), 2:0 Brandscheid (90./+5)

Schiedsrichter: Justin Hasmann

Zuschauer: 754