1. Sport
  2. Sport aus der Region

Eintracht Trier: Wie geht’s weiter mit Anton, Kling und Co.?

Eintracht Trier : Wie geht’s weiter mit Anton, Kling und Co.?

Für die neue Saison stehen bei Fußball-Oberligist Eintracht Trier bislang 17 Spieler unter Vertrag. Spannend ist nun: Was machen die anderen Akteure des aktuellen Kaders, die noch kein neues Arbeitspapier beim SVE unterschrieben haben?

Obwohl die Klassenzugehörigkeit von Eintracht Trier in der nächsten Saison noch nicht final geklärt ist, sind die Personalplanungen bereits weit fortgeschritten. In den vergangenen Wochen wurden die Verträge mehrerer Spieler verlängert, die allermeisten dabei um gleich zwei Jahre – unabhängig von der Frage, ob die Moselaner weiterhin in der Fußball-Oberliga oder doch in der Regionalliga antreten werden.

Am Wochenende wurde zudem nach dem Wechsel von Luca Merling zum FC Bitburg die Position der Nummer zwei im Tor neu besetzt. Aus der Eintracht-A-Jugend rückt der 18-jährige 1,95-Meter-Hüne Armin Olayo auf  – der Nachwuchs-Schlussmann hat einen Vertrag bis 2023 unterzeichnet.

Olayo spielt seit der U 14 für den SVE. Zuvor stand der Torwart bei der JSG Osburg und dem FSV Tarforst zwischen den Pfosten. „Mit Armin haben wir einen talentierten und entwicklungsfähigen Torwart an uns binden können, den wir seit vielen Jahren ausbilden. Mit der richtigen Einstellung und harter Arbeit hat er hier die Möglichkeit sich zu entwickeln“, sagt Eintracht-Trainer Josef Cinar.

Damit umfasst das Eintracht-Aufgebot für die kommende Spielzeit derzeit 17 Spieler. Spannend ist, wer aus dem bisherigen Kader noch einen neuen Kontrakt unterzeichnen wird. Offen sind die Personalien Kevin Kling, Tion Thaler, Leonel Brodersen, Jason Kaluanga, Dominik Kinscher, Christoph Anton und Amodou Abdullei. Von der Frage, wie und wo es mit ihnen weitergeht, hängt ab, wie viele externe Neuzugänge es geben wird. Vor allem im Falle eines Doch-noch-Aufstiegs in die Regionalliga würde der SVE nicht um frisches Blut von außen umhinkommen. Andererseits dürfte für einen Spieler wie Kling auch entscheidend sein, in welcher Liga Trier künftig spielt. Der 21-Jährige verfügt über noch nicht ausgeschöpftes Potenzial und dürfte den nächsten Karriereschritt machen wollen. Ob dies kurzfristig in Trier möglich ist, liegt wegen der ungeklärten Aufstiegsfrage in den Händen der Juristen.

Der Belgier Kaluanga wird unterdessen aktuell – wie schon in der Vergangenheit – in belgischen Medien mit einem Club aus Frankreich in Verbindung gebracht. Laut des Internetportals walfoot.be soll der Drittligist SO Cholet Interesse am 24-jährigen Rechtsverteidiger haben, der im Januar 2019 zur Eintracht gestoßen war.

Bei Eintracht-Routinier Christoph Anton könnte sich derweil Anfang dieser Woche die sportliche Zukunft klären.

Aktuell umfasst der Eintracht-Kader folgende Spieler: Tor: Denis Wieszolek, Armin Olayo, Abwehr: Simon Maurer, Henk van Schaik, Juri Amidon, Kevin Heinz, Robin Garnier, Fränk Sinner, Mittelfeld: Maurice Roth, Jason Thayaparan, Felix Fischer, Ömer Kahyaoglu, Jonas Amberg, Tim Garnier, Edis Sinanovic, Sturm: Jan Brandscheid, Jens Schneider