1. Sport
  2. Sport aus der Region

Erster Härtetest: Eintracht Trier siegt 1:0 bei RFC Union Luxemburg

Sommervorbereitung : Eintracht Trier besteht ersten Härtetest: 1:0-Sieg bei RFC Union Luxemburg

Moselaner gewinnen durch ein Tor von Tim Garnier beim Europapokal-Teilnehmer.

Erstes Vorbereitungsspiel – und dann gleich ein Härtetest: Fußball-Oberligist Eintracht Trier hat sich beim luxemburgischen Erstligisten Racing FC Union Luxemburg, der an der Qualifikation zur neuen Europa Conference League teilnimmt, gut geschlagen und mit 1:0 gewonnen. Den Treffer des Tages im städtischen Stadion Josy Barthel erzielte Tim Garnier nach Vorarbeit von Ömer Kahyaoglu und Jonas Amberg in der 68. Minute. Zuschauer waren nicht zugelassen.

Mit dem Einsatz und Anlaufverhalten seines Teams war SVE-Trainer Josef Cinar sehr zufrieden. Er wechselte zur Halbzeit fast komplett durch – lediglich Linksverteidiger Kevin Heinz absolvierte die kompletten 90 Minuten. Jan Brandscheid und Maurice Roth fehlten nach Aussage von Cinar entschuldigt.

„In der ersten Halbzeit war angesichts der Tatsache, dass wir erst eine knappe Woche im Training sind, das Tempo für uns eigentlich zu hoch. Aber wir haben uns nach der Anfangsviertelstunde gut eingefunden und 20, 25 Minuten sehr okay agiert. Am Ende des ersten Durchgangs schwanden bei uns dann die Kräfte. In der zweiten Halbzeit hat Racing viel gewechselt, so dass der Spielfluss der Luxemburger verloren ging. Insgesamt haben wir gut dagegengehalten“, bilanzierte der SVE-Coach. Eintracht-Neuzugang Sven König wirkte in der ersten Halbzeit im halbrechten Mittelfeld mit und präsentierte sich als ballsicherer und robuster Akteur.

Die ambitionierten Luxemburger, hinter denen eine komplett absolvierte Saison liegt und die seit neuestem von Ex-FCK-Coach Jeff Saibene betreut werden, verbuchten ein Chancenplus, scheiterten vor dem Trierer Tor aber entweder am mehrfach gut haltenden SVE-Schlussmann Denis Wieszoek, am grätschenden Henk van Schaik (87.) oder am eigenen Unvermögen. Glück hatten die Gastgeber, die bereits ein paar Tage länger in der Vorbereitung sind und am 8. Juli zu Hause gegen den isländischen Club Breidablik in die Qualifikation zur Europa Conference League starten, als Triers Leonel Brodersen in der 24. Minute die Querlatte traf.

In den ersten 45 Minuten stürmte im Trierer Team Meris Dervisevic – laut Cinar wird der Angreifer aus der Eintracht-U-19 vorerst mit der ersten Mannschaft trainieren.

Aufstellung Trier: erste Halbzeit: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Amidon, Heinz – Thayaparan – Brodersen, König, Kinscher, Sinanovic – Dervisevic; zweite Halbzeit: Olayo – R. Garnier, van Schaik, Sinner, Heinz – Fischer – Schneider, T. Garnier, Thaler, Kahyaoglu – Amberg