Euroformula Open: Trierer Niklas Krütten zeigt in Monza Kampfgeist

Euroformula Open : Trierer Niklas Krütten zeigt in Monza Kampfgeist

Formel-3-Pilot Niklas Krütten aus Trier hat in der Euroformula Open ein durchwachsenes letztes Rennwochenende erlebt. Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Monza gelang dem ADAC-Stiftung-Sport-Förderpilot in beiden Rennen  eine Aufholjagd, die mit den Platzierungen acht und elf belohnt wurde.

Im ersten Lauf war Krütten von Platz 14 aus gestartet, im zweiten Rennen musste er nach einem technischen Defekt in der Qualifikation gar von ganz hinten losfahren. Krütten zeigte Kampfgeist – ihm gelangen die meisten Überholmanöver im Feld. Zudem konnte er die Rundenzeiten der Spitze mitgehen.  „Nach drei Rennwochenenden in der Euroformula Open zog Krütten ein positives Fazit: „Das war ein super Schritt für mich. Das Auto fordert einen Fahrer viel mehr als die Formel 4, und ich habe in ganz kurzer Zeit schon extrem viel gelernt. Die Leistungsdichte im Feld ist sehr hoch, und ich kann mich mit den Besten messen. Die Serie gibt mir im Moment beste Voraussetzungen für meine Entwicklung.“

Mehr von Volksfreund