1. Sport
  2. Sport aus der Region

Europameisterschaft: U-23-Straßenrennen dominieren die Sprinterinnen

Europameisterschaft : Rad-EM: Ludwig bei Straßenrennen in Spitzengruppe

Zeitfahr-Europameisterin Hannah Ludwig aus Traben-Trarbach belegt den 27. Platz.

(teu) In der Spitzengruppe kam U-23-Zeitfahr-Europameisterin Hannah Ludwig im Straßenrennen der Europameisterschaften ins Ziel. Die 20-Jährige aus Traben-Trarbach hatte in der Sprintentscheidung nach knapp 82 Kilometern aber keine Chance gegen die Spezialistinnen. Die Italienerin Elisa Balsamo siegte. Als letzte Helferin brachte Hannah Ludwig Franziska Koch (Unna) in eine gute Position. Die Zeitfahr-Vizeeuropameisterin verpasste als Viertplatzierte ihre zweite Medaille nur knapp.

Auf dem hügeligen, sechsmal zu absolvierenden 13,6-Kilometer-Rundkurs in der Bretagne wurde durchgehend ein hohes Tempo gefahren. Schlecht für Zeitfahrspezialistin Hannah Ludwig, denn so war es von vornherein unwahrscheinlich, dass eine der wenigen Attacken erfolgreich war. Allerdings dezimierte sich die Spitzengruppe aufgrund der hohen Geschwindigkeit auch so. Zum Schluss versuchten nur noch rund 30 Fahrerinnen, die besten Sprinterinnen ihrer Nationalteams auf der Zielgeraden in Plouay in eine gute Position zu bringen. Darunter auch Hannah Ludwig.

„Wir waren hinter den Italienerinnen an sechster und siebter Position. Ich habe Franziska dann noch nach vorne gefahren, direkt hinter die Italienerinnen, aber danach ging bei mir nichts mehr“, erzählt die Traben-Trarbacherin. Zeitgleich mit der Siegerin (2:15:27 Stunden, Stundenmittel: 36,3 Kilometer) belegte sie den 27. Platz. „Es war nicht mein allerbestes Rennen, aber es war okay“, resümierte Hannah Ludwig, die sich schon kurz nach der Zieldurchfahrt auf den Nachhauseweg machte. Denn bereits kommende Woche geht es für sie weiter. Auf den sieben Etappen der Tour Cycliste Féminin de L‘Ardèche im Süden Frankreichs unterstützt sie ihr Team Canyon-Sram.

Derweil hat Topsprinter Pascal Ackermann Bronze im EM-Straßenradrennen geholt. Der Pfälzer musste sich nach 177,45 Kilometern mit Start und Ziel in Plouay nur ganz knapp dem italienischen Sieger Giacomo Nizzolo und dem Franzosen Arnaud Demare geschlagen geben.