1. Sport
  2. Sport aus der Region

Ex-Tischtennis-Bundesligaspieler Robert Horsch hat drei neue Sportbücher geschrieben

Schulsport : Praxistipps für den Schulsport

Ex-Nationalspieler und AVG-Sportlehrer Robert Horsch hat drei neue Bücher geschrieben.

Eineinhalb Jahre hat Robert Horsch in seine neuen Sportbücher investiert, und die eigene Frau, Grundschullehrerin in Ruwer, musste als Testkandidatin einige Übungen ausprobieren. Aber nun sind sie fertig, die neuen Tischtennis-Lehrbücher des früheren Bundesliga-Tischtennisspielers aus Trier. Der 59-Jährige ist nicht nur in der Region als früherer Aktiver und Lehrer am Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier bekannt, sondern auch landesweit als Regionaler Fachberater Sport in Rheinland-Pfalz und Dozent am Pädagogischen Landesinstitut in Speyer.

Bis vor etwa 15 Jahren war Horsch noch selbst aktiv an der Platte. Seine letzte Station war Mertert in Luxemburg, doch dann zwang ihn im Alter von 44 Jahren ein Knorpelschaden zum Aufhören. „Der Abschied vom Tischtennis war mir gar nicht so schwer gefallen“, sagt der ehemalige Nationalspieler zurückblickend. „Ich war auch froh, endlich mal die Wochenenden frei zu haben.“

Positiver Nebenaspekt: Nun hatte er auch mehr Zeit für seine Publikationen. Insgesamt hat er mittlerweile zwölf Bücher und etwa 30 Beiträge in Fachzeitschriften veröffentlicht. Mit seinen neuen Büchern will er die Selbstständigkeit der Schüler fördern und fordern, aber der Leistungsgedanke und der Gesundheitsaspekt sind natürlich auch wichtig. „Es stehen immer wieder andere Kompetenzen im Mittelpunkt der Unterrichtsstunden“, sagt Horsch, der viele Unterrichtsinhalte mit Schülern am AVG durchgeführt und überprüft hat.

In der Sportbuchreihe Sportpocket sind die Bände „10 Tischtennisstunden für die Klassenstufen 5-7“ sowie „10 Tischtennisstunden für die Klassenstufen 8-10“ erschienen. Die Reihe Sport in der Grundschule wurde um den Band „Sportprojekte in der Grundschule“ erweitert. „Mir ist auch immer ein Anliegen gewesen, Inklusion im Sportunterricht zu fördern“, sagt Horsch. Zudem sind kostenlose Videos hinterlegt, die den Lehrern die Unterrichtsinhalte veranschaulichen sollen.