Formel 4: Trierer Niklas Krütten erlebt in Hockenheim Höhen und Tiefen

Motorsport : Formel 4: Trierer Krütten erlebt Höhen und Tiefen

Für den Trierer Motorsportler Niklas Krütten (Foto: TV-Archiv) war es der Höhepunkt der Saison. In der ADAC Formel 4 absolvierte der 17-Jährige die jüngsten Rennen im Rahmen des Formel-1-Wochenendes auf dem Hockenheimring.

Es waren Tage mit Höhen und Tiefen für den Pilot des Teams Amersfoort Racing. Im ersten Rennen lieferte sich Krütten ein sehenswertes Duell mit seinem Teamkollegen Dennis Hauger. Nach einem tollen Start ging der Trierer in der ersten Runde an die Spitze. Diese verteidigte er, bis es knapp acht Minuten vor dem Ende des 30-minütigen Rennens zu einer unglücklichen Berührung mit seinem Teamkollegen kam. Krütten schied mit einem beschädigten Boliden aus.   Im zweiten Lauf kam Krütten auf Platz sieben ins Ziel und sammelte somit Punkte für die Meisterschaft.

Am Rande der Rennen traf Krütten mit vier Fahrerkollegen aus der ADAC Formel 4 Ferrari-Pilot Charles Leclerc und durfte einen Blick in die Box der Scuderia werfen. Zudem gab der Trierer zusammen mit den anderen Formel-4-Piloten Autogramme auf der großen Bühne der Fanzone und genoss die besondere Atmosphäre am Hockenheimring.

Nach einer kurzen Pause steht für den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport das vierte Rennwochenende in der ADAC Formel 4 auf dem Programm. Vom 9. bis 11. August ist Krütten auf dem Circuit Zandvoort am Start.

Mehr von Volksfreund