Bezirksliga : Fußball-Bezirksliga: Pflichtaufgabe für Geisfeld

Fußball-Bezirksliga: Tabellenführer empfängt Kröv. Wallenborn zu Gast im Eifelduell.

SG Schneifel/Stadtkyll – SG Wallenborn (Samstag, 18 Uhr, Rasenplatz Auw) Zumindest für die Gäste steht im Eifelderby noch einiges auf dem Spiel. Als Tabellen-13. stehen die abstiegskampferprobten Wallenborner auch in dieser Saison wieder auf dem Prüfstand.

Die schwarze Niederlagenserie der letzten Wochen konnte durch die beiden Remis gegen Buchholz und Zerf abgemildert werden, aber in der Schneifel droht ein neuer Rückschlag. Stadtkyll liegt als Tabellensiebter jenseits von Gut und Böse.

SG Arzfeld – SG Neumagen-Dhron (Samstag, 19 Uhr, Kunstrasenplatz Arzfeld) In der Aufstiegssaison greift Arzfeld nach den Sternen. Die Eifeler haben nach sechs Siegen in Folge Tuchfühlung zur Spitze aufgenommen und wollen weiter bei der Titelvergabe mitreden. Beim Tabellenvorletzten in Neumagen wurde Abstiegsalarm ausgelöst. Das Remis gegen Ralingen beweist, dass die Conrad-Elf noch nicht abgeschrieben werden sollte. Das Hinspiel gewannen die Moselaner mit 2:0.

SG Hochwald/Zerf – SG Buchholz (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Hentern) Trotz der mageren Nullnummer in Wallenborn ist Zerf als Tabellendritter mitten im Aufstiegsgeschäft und kann mit einem Heimsieg gegen den Tabellenzehnten aus Buchholz seine Titelchancen wahren. Buchholz entledigte sich mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen der größten Abstiegssorgen, ist aber noch nicht ganz aus dem Schneider. Beim Hinspiel in der Vulkaneifel verließen die Hochwälder als 2:1-Sieger den Platz.

SG Ralingen – TuS Mosella Schweich (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Godendorf). Bei der Mosella sind starke Nerven gefragt. Die Schweicher liefern sich mit den weiteren Teams des Favoriten-Quartetts einen heißen Titelkampf, ein Sieg beim Aufsteiger an der Sauer ist demnach Pflicht. Das Remis gegen Klassenprimus Geisfeld war die gelungene Generalprobe für die Reise nach Ralingen, gegen das es schon im Hinspiel einen 2:0-Sieg gab. Die Sauertaler sind neun Spiele ohne Sieg und spielten zuletzt 1:1 in Neumagen.

SG Geisfeld – TuS Kröv (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Rascheid) Wenn der Spitzenreiter gegen das Schlusslicht spielt, sind die Rollen klar verteilt. Geisfeld geht als haushoher Favorit an den Start und hat die Punkte für den Titelendspurt schon eingeplant. Kröv steht bereits als Absteiger fest, doch der letzte 4:0-Sieg gegen Konz zeugt von Moral und Kampfeswillen. Trotz des klaren Geisfelder 3:0-Hinspielerfolgs ein Vorgeschmack auf die Widerstandskraft der Gäste.

SV Konz – SV Leiwen-Köwerich (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Konz) In Konz schrillen die Alarmglocken. Der Drittletzte versuchte mit einem Trainerwechsel die Fahrt aufs Abstiegsgleis zu stoppen, doch die Premiere von Neu-Coach Stefan Dawen ging beim 0:4 in Kröv kräftig daneben. Im Heimspiel gegen Leiwen soll nun auf den letzten Drücker die Rettungsmission eingeleitet werden. Der Ex-Rheinlandligist robbte sich langsam, aber stetig aus der akuten Gefahrenzone und hat als Tabellenelfter schon fünf Punkte mehr auf dem Konto als die Konzer.

SG Lüxem – FC Bitburg (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Wittlich) Die beiden Verfolgerteams liegen mit jeweils 47 Punkten in der Tabelle gleichauf, wobei besonders der FCB wieder einmal vergebenen Titelchancen nachtrauert. Lüxem erfüllte in der Aufstiegssaison sein Soll voll und ganz, überzeugte zuletzt aber nur zu Hause. Der Heimvorteil könnte auch gegen die seit sieben Spielen ungeschlagenen Bierstädter den Ausschlag geben.

SG Ruwertal – SG Saartal Schoden (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Kasel) Für die beiden Mittelfeldnachbarn ist die Saison so gut wie gelaufen. Die 35 Punkte sollten dicke zum Klassenerhalt reichen, trotz der kleinen Ergebniskrise beider Teams. Spektakulär waren dabei sowohl das Ruwertaler 3:6 in Buchholz und das Schodener 4:5-Drama zu Hause gegen Arzfeld. Im Hinspiel an der Saar spielte Ruwertal beim 4:1-Sieg groß auf.

Mehr von Volksfreund