1. Sport
  2. Sport aus der Region

Fußball Eintracht Trier: Spielfreude und Tore im Testspiel gegen FC Bitburg

Fußball : Spielfreude und ein Sechserpack

Fußball: Oberligist Eintracht Trier gewinnt sein erstes Testspiel gegen den Rheinlandligisten FC Bitburg mit 6:0. Mit dabei: zwei Testspieler.

Diese 90 Minuten konnten sich sehen lassen – vor allem vor dem Hintergrund, dass die Eintracht erst wenige Tage wieder im Training ist und die Spieler wenige Stunden zuvor noch eine intensive Übungseinheit absolviert hatten. Gegen den eine Spielklasse tiefer angesiedelten FC Bitburg traf der SVE sechsmal, allerdings muss auch mitberücksichtigt werden, dass die Eifeler ihre Vorbereitung erst jetzt so richtig aufnehmen werden.

Den über weite Strecken couragierten Auftritt der Trierer soll das aber nicht schmälern. Die dem SVE zugewandten Zuschauer am Kunstrasenplatz auf dem Moselstadiongelände erfreuten sich an schönen Spielzügen, sehenswerten Aktionen sowie jeweils drei Treffern vor und nach der Pause.

Sven König, der diesmal im rechten Mittelfeld des SVE auflief, erzielte das 1:0 und 3:0 – bei der Führung war er nach Zuspiel von Ömer Yavuz erfolgreich (7.), bei seinem zweiten Tor profitierte er von einem genau getimten langen Ball von Innenverteidiger Jason Thayaparan (23.). Das 2:0 markierte mit Alexander Shehada ein Probespieler – der aus Trier stammende Offensivakteur steht aktuell beim Nord-Regionalligisten VfV Hildesheim unter Vertrag. Ein abschließendes Urteil zum eine Stunde lang auf der linken und rechten Seite zum Zuge gekommenen 21-Jährigen wollte Eintracht-Trainer Josef Cinar direkt nach Spielende noch nicht fällen. Gleiches galt für das Schweicher Talent Julius Kalweit. Der 19-Jährige absolviert ebenfalls ein Probetraining beim SVE, er lief gegen Bitburg 60 Minuten lang im Mittelfeld auf.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Cinar kräftig durch – trotz der Ausfälle der (leicht) angeschlagenen Denis Wieszolek und Ömer Kahyaoglu sowie der Langzeitverletzten bieten sich dem Coach aktuell wieder einige Wechselmöglichkeiten. Simon Maurer traf nach Ecke von Edis Sinanovic mit Wucht per Kopf zum 4:0 (50.), einen ausgezeichneten Angriff schloss Christopher Bibaku zum 5:0 ab (58.). Der Franzose setzte mit einem eindrucksvollen Schuss in den Winkel auch den 6:0-Schlusspunkt (69.).

„Wir hatten über weite Strecken Tempo und Zug drin und haben uns gut bewegt. Das war das Wichtigste. Dass wir dann auch noch so viele und schöne Tore geschossen haben, freut mich natürlich“, sagte Cinar.

Und beim FC Bitburg? Da geht die Wintervorbereitung nächste Woche so richtig los. Trainer Fabian Ewertz: „Wir sind immer froh, wenn wir gegen Trier spielen können, da man in solchen Spielen stets viele Anhaltspunkte bekommt, was man noch nicht so gut macht. Heute waren es aber ein paar zu viel. Zwischenzeitlich haben wir ganz ordentlich Fußball gespielt, aber wir haben auf eine einfache Art und Weise zu viele Gegentore zugelassen.“