1. Sport
  2. Sport aus der Region

Fußball-Fibel zu Eintracht Trier: Mehr als 200 Seiten pure Leidenschaft

Fußball-Fibel zu Eintracht Trier : Mehr als 200 Seiten pure Leidenschaft

Seit kurzem ist das neue Werk zum Club aus der ältesten Stadt Deutschlands erhältlich. Der TV hat einen Blick in das „Buch von Fans für Fans“ geworfen, in dem sich Höhen und Tiefen in der Geschichte des Traditionsvereins widerspiegeln.

… für uns geddet nur Eintracht Trier!“ Es sind sechs Worte, die jeder Fan des Clubs aus Deutschlands ältester Stadt im Schlaf trällern kann. Der SVE, 115 Jahre alt, hat schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Emotionale Momente des grenzenlosen Jubels, der Wut, der Trauer. Alle Anhänger haben persönliche Geschichten, die sie mit dem Verein verbinden. 21 von ihnen haben sie aufgeschrieben – in der ,Fußball-Fibel SV Eintracht Trier 05‘.

Das knapp 220 Seiten starke Werk fügt sich als Nummer 39 in die Reihe ,Bibliothek des Deutschen Fußballs‘ ein, die von Frank Willmann herausgegeben wird.

„Während sich die meisten von uns noch an die letzte Heilig-Rock-Ausstellung im Jahr 2012 erinnern, scheint diejenige aus dem Jahr 1959 weniger im Bewusstsein, obwohl es gerade diese war, die uns allen Spieltag für Spieltag große Freude bereitet: Aufgrund des hohen Besucherandrangs suchte die Stadt Trier nach Möglichkeiten, die unzähligen Pilger zu versorgen und zu beherbergen. Also baute man – auch etwas abseits der Innenstadt und des Doms – im Maarviertel eine entsprechende Unterkunft. In der Maarstraße 44 entstand die Martinsklause, die zur Freude aller fester Bestandteil einträchtigen Feierns geworden ist: Ein Heimspiel ohne Klause? Das ist wie Trier ohne Porta!“

Die Eintracht-Fibel ist keine Vereinschronik im klassischen Sinn. Ein bisschen Club-Geschichte zu Beginn des Buchs muss sein – ansonsten geht es um Fan-Erlebnisse, um Themen rund um den Verein, um persönliche Eindrücke, um Momente, die sich im Gedächtnis eingebrannt haben. Samuel Acloque beispielsweise nimmt eine theologische Perspektive auf das Vereinswappen des Clubs vor – aus diesem Kapitel stammt obiger Absatz. In weiteren Beiträgen geht‘s um das Leben mit der Eintracht. Um Fanclubs. Um spezielle Auswärtsfahrten und besondere Heimspiele. Um Tore, Tränen und einen Tag für die Ewigkeit. Um Lieder rund um den SVE. Um einen Skandal und Skandälchen.

„Ein Erlebnis für mich war 1967 mein erstes Auswärtsspiel. Meine Mutter wohnte in Mainz (ich wohnte bei meinen Großeltern) und ich durfte mit dem Zug nach Mainz-Weisenau zur dortigen Spielvereinigung fahren. Vor der Fahrt musste mir meine Oma aber noch eine größere Eintrachtfahne zusammennähen. Ich war gefühlt der einzige Trierer im Stadion. Das Spiel gewann die Eintracht mit 3:2 – meine ersten Auswärtspunkte, ich war stolz wie Oskar.“

„Es ist ein generationenübergreifendes Buch. Die Spanne der Autoren reicht vom 70-jährigen Hauttribünen-Besucher bis hin zum Ultra auf der Gegengerade“, fasst Katja Morneweg zusammen. Die Fanprojekt-Mitarbeiterin war von Beginn an ins Fibel-Vorhaben eingebunden, dessen Start ins Jahr 2018 zurückreicht. Obiges Zitat stammt aus dem Buch-Beitrag von Wolfgang Fries, der seit Anfang der 1960er Jahre dem SVE verbunden ist.

Überhaupt: Dass gleich mehrere Autoren einer Fanszene eine Fibel gemeinsam gestalten, ist ungewöhnlich im Reigen der bisher erschienenen Bibliotheks-Bände. Morneweg: „Es ist ein Buch von Fans für Fans. Bei so vielen Protagonisten blieben Diskussionen nicht aus. Umso toller ist das Gefühl, dass am Ende solch ein ansprechendes Buch herausgekommen ist.“

„So viele Menschen, die gemeinsam ,Die Nummer Eins in Rheinland-Pfalz‘ sangen, Guildo Horn, der im Osterhasenkostüm auf einem Moped um den Platz fuhr und seine neue Vereinshymne ,Hier kommt die Eintracht‘ vorstellte, all das war für mich ein einmaliges Erlebnis.“

Die Eintracht war schon weit oben (wie dieser Buch-Ausriss dokumentiert) und tief unten. Die Kapitel der Fibel bilden die gesamte Bandbreite ab – nicht mit einem universalen Anspruch, sondern mit tiefen Einblicken in die Seelen verschiedener SVE-Anhänger.

Die erste Auflage umfasst 1500 Exemplare. Das Buch kostet 12,95 Euro. Erhältlich ist es unter anderem im Fanshop von Eintracht Trier (Internet: https://eintracht-trier.shop)