Fußball: Reinhold Breu verlässt luxemburgischen Verband

Fußball : Reinhold Breu verlässt luxemburgischen Verband

Reinhold Breu (Foto: TV-Archiv) wird im Sommer 2021 seine Tätigkeit als Technischer Direktor des luxemburgischen Fußballverbands (FLF) beenden. Das hat der 49-Jährige dem FLF-Vorstand  mitgeteilt. „Nach dann zehn Jahren beim Verband und im Alter von 50 Jahren ist es Zeit, etwas Neues zu machen“, begründet Breu seinen Abschied im TV-Gespräch.

Der gebürtige Niederbayer war einst Regionalligaspieler bei Eintracht Trier (1998 bis 2000) sowie zwischen 2008 und 2011 Nachwuchskoordinator beim SVE. In diesen drei Jahren war er (phasenweise) auch als Trainer der zweiten und ersten Eintracht-Mannschaft aktiv.

Im Sommer 2011 wechselte Breu dann zum luxemburgischen Fußballverband. Dort ist er vor allem für die Nachwuchsförderung zuständig. In den vergangenen Jahren geht’s mit den Auswahlmannschaften des Großherzogtums aufwärts, weitere Schritte – etwa in puncto Mentalität und Wettkampfhärte – müssen folgen. „In eineinhalb Jahren wird ein tolles Kapitel enden. Diesen Entschluss habe ich nicht von jetzt auf gleich gefasst. Es ist keine Entscheidung gegen Luxemburg. Ich werde ohne Groll gehen“, sagt Breu, der im Trierer Stadtteil Tarforst lebt.

Was nach seiner Zeit in Luxemburg kommt, vermag Breu noch nicht zu sagen: „Ich will im Fußball bleiben. Ich kann mir eine Funktion bei einem anderen Verband in Europa vorstellen, aber auch ein Engagement im Vereinsfußball.“

Früher oder später könnte es Breu wieder in seine Heimat ziehen. Eine Vision hat er Anfang des Jahres in einem Interview kundgetan: Er fände den Versuch spannend, Profifußball in Niederbayern zu etablieren.