1. Sport
  2. Sport aus der Region

Fußball-Rheinlandliga in der Region Trier: Für wen der Neustart schwierig ist

Lokalsport : Fußball-Rheinlandliga in der Region Trier - Für wen der Neustart besonders schwierig ist

Mehr als ein dreiviertel Jahr ruhte wegen Corona auch in der Fußball-Rheinlandliga der Spielbetrieb. Im Vorfeld der neuen Saison musste der Ahrweiler BC einen schweren Schlag hinnehmen. Wie der Verein die nächsten Wochen angehen will.

Gleich von elf Rheinlandligakonkurrenten wird der Ahrweiler BC (ABC) im Vorfeld der neuen Saison als Titelfavorit genannt. Bei allem sportlichen Potenzial, das in der Mannschaft des als Spielertrainer zurückgekehrten Andreas Dick steckt: Aktuell und sicher auch noch in den nächsten Wochen wird es für den Club erst mal darum gehen, nach der Flutkatastrophe und ihren verheerenden Folgen Fuß zu fassen: Die vom ABC genutzten Sportanlagen sind vom Hochwasser Mitte Juli völlig zerstört worden, ebenso wie Kabinen und das kürzlich erst renovierte Vereinsheim. Noch viel schlimmer: Rund die Hälfte der Trainer war nach der Flut zunächst obdachlos. „Die haben gar nichts mehr. Die sind froh, wenn sie noch ein Paar Turn­schuhe an den Füßen haben“, schilderte Jugendleiter Gerd Treffer die dramatischen Umstände.

Während Ahr-Clubs aus unteren Ligen noch nicht mal wissen, ob und wo sie die kommenden Saison bestreiten können, ist die erste Mannschaft des ABC froh, zumindest eine Trainingsstätte gefunden zu haben – den Sportplatz auf dem Brüser Berg in Bonn. Weitere Provisorien werden gesucht. „Die Defizite aus der Vorbereitung werden wir mit in die Saison nehmen“, fürchtet Spielertrainer Dick. „Aber das soll keine Ausrede sein. Wir wollen uns schon gut verkaufen.“ Zeitlichen Druck, eine Stätte für die Heimspiele in der neuen Runde zu finden, hat der ABC erst mal nicht. Das Heimrecht mit Auftaktgegner TuS Mayen wurde getauscht. Danach ist man spielfrei, und am dritten Spieltag geht’s nach Andernach. Anschließend folgt das Gastspiel beim FC Bitburg.

Genauso wie die anderen Teams aus der obersten Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland muss Ahrweiler in der neuen Spielzeit nur 32 Partien bestreiten. Grund dafür ist der Rückzug des SV Eintracht Windhagen in die Bezirksliga Ost. Kurz vor Ende der Meldefrist hatten sie sich beim Club aus dem nördlichen Kreis Neuwied entschieden, nach dem schwachen Abschneiden in der später annullierten Mini-Saison (nur drei Punkte aus sieben Spielen) und aufgrund des Weggangs zahlreicher Leistungsträger eine Etage tiefer einen Neustart anzugehen.

Sollte es keinen einzigen Absteiger aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in die Rheinlandliga geben, hätte das zur Folge, dass nur eine Mannschaft am Ende der Saison den Gang in die Bezirksliga antreten muss. Einen Absteiger gibt es in jedem Fall (maximal fünf). Schafft der Vizemeister der Rheinlandliga via Relegation den Sprung nach oben, käme es sogar noch zu einer Aufstiegsrunde der drei Tabellenzweiten der Bezirksligen West, Mitte und Ost. Allerdings mischen gleich acht Rheinlandvertreter im wiederum auf zwei Staffeln verteilten Teilnehmerfeld der 24 Teams zählenden Oberliga mit. Zumindest für Salmrohr, Eisbachtal, Mülheim-Kärlich und Emmelshausen könnte es im Kampf um den Klassenverbleib eng werden.

Als Titelfavoriten in der Rheinlandliga werden hinter Ahrweiler mit dem FSV Trier-Tarforst (acht) und der SG Hochwald-Zerf (genauso wie Andernach sechs) auch zwei regionale Vertreter am häufigsten genannt. Während sie im Hochwald auf Kontinuität setzen, indes mit dem aus privaten Gründen nach Saarburg gezogenen Tobias Lenz (von Oberligist TSV Emmelshausen) einen Hochkaräter fürs Mittelfeld dazugewannen, hat Tarforst mächtig aufgerüstet. Mit Benedikt Decker, Johannes München, Kader Touré, Sebastian Schmitt und Nico Neumann wurde ein hochkarätiges Quintett verpflichtet. Hinzu kommen einige vielversprechende junge Kräfte, allen voran der (derzeit aber noch verletzte) 21-jährige Elias Heitkötter, der vom benachbarten SV Trier-Irsch wechselte.

Der Rheinlandliga-Auftakt: TuS Montabaur - SG Malberg (Freitag, 13. August, 20 Uhr), FSV Trier-Tarforst - SG Hochwald-Zerf, TuS Mayen - Ahrweiler BC (beide Samstag, 14. August, 17.30 Uhr), SG Ellscheid - SV Mehring, SG Schneifel-Auw - FC Bitburg (beide 18 Uhr), VfB Wissen - FC Metternich, SG Neitersen - SG Mendig (beide Sonntag, 15. August, 15 Uhr), TuS Kirchberg - FV Morbach (So., 15.30 Uhr)

Ahrweiler BC

Zugänge: Saint-Ric Batantou (1.FC Hardtberg), Furkan Kalin (Inter Sinzig), Christopher Klein (TuS Oberwinter), Argent Thaqaj (SG Neitersen/Altenkrichen), Almir Porča (Tus Koblenz), Ibis Renda (Fortuna Köln), Yannick Waupke (FC Pech), Andreas Dick (Borussia Lindenthal-Hohenlind),

Abgänge: Ajdin Sukalic (DJK Kruft/Kretz), Kenan Sehic (Mendig), Finn Hennerkes (SV Windhagen), Yannick Walbröl (SV Ennert), Alexander Höfs, Max Höfs und Belmin Muric (alle Fortuna Bonn), Niclas Häger (SV Wachtberg)

Kader: 

Tor: Lukas Litschel, Alex Gorr, Yannick Waupke

Abwehr: Alexandros Liontos, Argent Thaqaj, Andreas Dick, Niklas Röder, Ibis Renda, Carsten Thelen, Furkan Kalin, Tom Stein, Finn Götte

Mittelfeld: Sebastian Sonntag, Paul Gemein, Fatjon Bushati, Lars Bohm, Pascal Rhodmann, Alexander Fuchs, Christopher Klein

Angriff: Almir Porča, Marco Michels, Lukas Minwegen, Simon Jüngling, Saint-Ric Batantou

Spielertrainer: Andreas Dick

Co-Trainer: Alexander Dick, Pablo Mair

Torwarttrainer: Waldemar Pazurek

 Saisonziel: oberes Drittel, Weiterentwicklung der jungen Mannschaft.

Titelfavoriten: „Nach so einer Pause ist es sehr schwer zu sagen. Wir wollen uns da nicht festlegen.“

SG 99 Andernach

Zugänge: Fabian Webrt (VfB Linz), Oliver Kubatta (SV Windhagen), Tobias Wagner (eigene 2. Mannschaft), Drilon Demiraj, Florian Dünker, Tim Schönhals (alle eigene A-Jugend)

Abgänge: Elias Matzon (TSV Mainz-Ebersheim 1897), Jan Hawel (SG 2000 Mülheim-Kärlich), Max Kossmann (SC Concordia Saffig), Paul Niermann (eigene 2. Mannschaft)

Tor: Steffen Weber, Lars Bockheiser, Florian Dünker

Abwehr: Drinor Demiraj, Jörn Heider, Philip Oster, Philipp Schmitz, Sven Schiffers, Tim Hoffmann, Tim Schleich, Tobias Wagner

Mittelfeld: Daniel Neunheuser, Drilon Demiraj, Fabian Weber, Hannes Lutz, Louis Hild, Ole Conrad Oliver Kubatta, Sascha Unruh

Angriff: Burim Zeneli, Daniel Kossmann, Hakan Külahcioglu, Jakob Weiler, Maicol Oligschläger, Tim Schönhals

Trainer: Kim Kossmann

Saisonziel: keine Angabe

Titelfavoriten: FSV Trier-Tarforst, SG Hochwald-Zerf

SG Schneifel-Auw

Vereine: DJK Auw, SpVgg Stadtkyll, SV Hallschlag, FC Ormont

Zugänge: Simon Reetz (SV Dollendorf-Ripsdorf), Alija Asotic (SG Obere Kyll-Oberkyll), Michael Schüler (TSV Steinbach Haiger)

Abgänge: Mohammad Hossein Najafi (SV Wallenborn), Leon Bauer (VfL Hillesheim), Johannes Sigel (eigene 2. Mannschaft)

Tor: Dennis Koziol, Stephan Simon, Jan Meyer

Abwehr: Christian Babendererde, Maximilian Lenerz, Alexander Zapp, Sebastian Zunk, Michael Schüler, Samuel Szillat, Jan Merkes, Jonas Weberskirch

Mittelfeld: Udo Backes, Alija Asotic, Fabian Bannert, Andreas Nellessen, Klaus Hamper, Jan Leiendecker, Markus Diehl, Fabian Reusch

Angriff: Simon Reetz, Jan Pidde, Michael Zeimmes, Tim Baur, Nicolas Görres

Trainer: Johannes Mayer

Co-Spielertrainer: Stephan Simon

Fitnesstrainer: Daniel Gaussner 

Saisonziel: Klassenverbleib, einstelliger Tabellenplatz

Titelfavoriten: SG Mendig/Bell, Ahrweiler BC, SG 99 Andernach, SG Hochwald-Zerf

FC Bitburg 1919

Zugänge: Joshua Bierbrauer (SV Sirzenich), Luca Herrig, Luca Merling (beide SV Eintracht Trier 05), Steve Kirchen (TuS Mosella Schweich), Mika Stojicevic, Aaron Matondo (beide JFV Bitburg)

Abgänge: Tobias Pauls (Baustert), Alex Aleksic (Speicher)

Kader:

Tor: Celestino Gombo, Yannic Meier-Prümm, Luca Merling

Abwehr: Patrick Alff, Jannik Grün, Shend Krasnici, Leon Pandozzi, Andrew Salter, Sebastian Wolf

Mittelfeld: Pascal Alff, Kai Edringer, Fabian Fisch, Luca Herrig, Steve Kirchen, Maximilian Koch, Narottam Morbach, Jannik Nosbisch, Arthur Schütz, Leander Schwedler, Mika Stojicevic

Angriff: Joshua Bierbrauer, Yassine Chimrykh, Anthony Delgado, Simon Floß, Kevin Fuchs, Nico Fuchs, Aaron Matondo, Gilles Scoupreman

Trainer: Fabian Ewertz

Co-Trainer: Christian Hoffmann

Fitnesstrainer: Michael Lofy

Saisonziel: oben mitspielen

Titelfavorit: Ahrweiler BC

SG ELLSCHEID

Vereine: SV Ellscheid, SV Gillenfeld, SV Strohn, SV Steiningen, SV Udler

Zugänge: Markus Boos, Thomas Schweisel (beide SpVgg Cochem), Tom Hallebach, Luca Häb, Noah Fuhrmann, Jan Michels, Jan Stolz (alle eigene Jugend )

Abgänge: Mike Schumacher, Yannick Franzen, Philipp Grammlich (alle SV Fortuna Ulmen), Ejlin Kajo (SV Neunkirchen-Steinborn), Markus Schmitz (Laufbahnende), Dominic Sausen, Elias Otto, Jobst Schriever (pausieren alle)

Kader:

Tor: Vincent Baur, Stefan Diedrich

Abwehr: Matthias Alt, Julien Augarde, Moritz Engel, Christoph Gräfen, Jan Michels, Lorenzo Nebeler, Jonas Ring, Julian Stolz

Mittelfeld: Yannick Becker, Jan Fritz, Noah Fuhrmann, Kai Gayer, Aaron Grommes, David Grommes, Luca Häb, Brian Huang, Paul Minninger, Patrick Phlepsen, Marcel Riemann, Thomas Schweisel, Jan Stolz, Johannes Volz

Angriff: Markus Boos, Tom Hallebach

Trainer: Daniel Haas, Michael Häb

Saisonziel: Klassenverbleib

Titelfavoriten: keine Angabe

TuS Kirchberg

Zugänge: Yannik Kerzan (SC Idar-Oberstein), Danny Weber (SG Argenthal), Dominik Reiberg (TuS Koblenz), Leon Görgen, Kristian König (beide JFV Rhein-Hunsrück)

Abgänge: Daniel Kühn (SG Ober-Kostenz), Till Wollenweber (Ziel unbekannt)

Kader:

Tor: Marc Reifenschneider, Robin Hammen, Peter Kunz, Ben Müller

Abwehr: Marius Geisen, Tim Müller, Dominik Reiberg, Tim Reifenschneider, Jannick Rode, Patrick Sehn-Henn, Danny Weber, Lars Zirwes

Mittelfeld: Jannik Auler, Roman Bär, Fabian Brunk, Leon Görgen, Jonas Heimer, Yannik Kerzan, Süleyman Özer, Artem Sagel, Jakob Sievert

Angriff: Florian Daum, Lukas Gohres, Kristian König, Torsten Resch, Nico Wilki, Timo Wollny

Trainer: Patrick Joerg

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz

Titelfavoriten: Ahrweiler BC, FSV Trier-Tarforst, SG 99 Andernach

SG Malberg

Vereine: SV Malberg, DJK Rosenheim, SV Elkenroth 1920, Elbtaler Sportfreunde Kausen

Zugänge: Dominik Neitzert, Arthur Becker, Til Wölfer (alle SG Weitefeld-Langenbach), Tjark Benner (SG Rennerod), Luke Jung (SSV Hattert), Colin Remy (SG Neitersen)

Abgänge: Joshua Brenner  (SG Gebhardshainer Land), Hikmet Aydin (SV Wenden), Samuel Niklaus (Sportfreunde Daaden), Simon Weinlich (Laufbahnende), Tim Pfeifer (TuS Westerburg)

Kader:

Tor: Matthias Zeiler, Niklas Winter, Markus Spitzer

Abwehr: Dennis Märzhäuser, Peter Gerhardus, Julian Molzberger, Steffen Gerhardus, Bastian Bleeser, Arthur Becker, Tjark Benner, Jannik Weller, Julius Müller

Mittelfeld: Felix Rixen, Lukas Müller, Benny Weber, Dominik Neitzert, Til Wölfer, Sebastian Zimmermann

Angriff: Justin Nagel, Colin Remy, Luke Jung, Gabriel Müller, Luca Antonio Groß, Nico Bähner

Trainer: Volker Heun

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz

Titelfavoriten: Ahrweiler BC, SG Hochwald-Zerf

TuS Mayen

Zugänge: Julian Schäfer (SG Mendig/Bell), Ronaldo Kröber (FV Rübenach), Leon Kohlhaas, Artur Kurogjan, Aaron Krämer (alle eigene A-Junioren)