Fußball-Rheinlandpokal: Eintracht Trier siegt 2:0 bei der SG Ellscheid

Fußball-Rheinlandpokal : Eintracht Trier erreicht Viertelfinale - Sorgen um Maurice Roth (mit Trainer-Videos)

Pflicht erfüllt: Mit einem 2:0-Sieg beim Rheinlandligisten SG Ellscheid ist Oberligist Eintracht Trier am Mittwochabend ins Viertelfinale des Fußball-Rheinlandpokals eingezogen. Dort muss der SVE beim Ligakonkurrenten FV Engers antreten.

Der Rahmenterminplan sieht für die Partie den 13. November vor, eine Änderung ist aber noch möglich.

Anders als im Pokalspiel beider Teams vor 14 Monaten spielte die SG Ellscheid gegen die Eintracht richtig mutig. Von wegen Bollwerk des Außenseiters aus der Rheinlandliga. In der sechsten Minute hätten die Eifeler fast von einem Schnitzer des Trierer Torwarts Hendrik Bitzer profitiert, der den angeschlagenen Denis Wieszolek ersetzte. Bitzer spielte den Ball unbedrängt in die Füße von Mike Schumacher, der aber zu lange mit einem Abschluss zögerte. Ellscheids Angreifer eröffnete sich zehn Minuten später die nächste dicke Gelegenheit, doch er schoss knapp übers Trierer Tor.

Eintracht-Trainer Josef Cinar: „Ich hätte mir den Sieg etwas souveräner gewünscht“

Auf dem Kunstrasenplatz in Strohn entwickelte sich vor 500 Zuschauern ein flottes Spiel mit einigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Triers Tim Garnier spitzelte den Ball knapp am Pfosten vorbei (19.), Edis Sinanovic fand seinen Meister in Ellscheids Torwart Daniel Neisius (22.), der sich mehrmals als Endstation Trierer Angriffsbemühungen entpuppte.

Nach gut einer halben Stunde war der Keeper aber machtlos. Einen gelungenen Spielzug über Garnier und Jason Kaluanga schloss Jan Brandscheid aus kurzer Distanz zum 1:0 für den SVE ab (32.). Mit der Führung bekam der Oberligist, der mit Ausnahme der fehlenden Wieszolek (Nackenprobleme), Kevin Heinz (Rückenprobleme) und Christoph Anton (Muskelbündelriss) in Bestbesetzung antrat, die Partie besser in den Griff.

Schockmoment dann kurz nach der Pause, als Maurice Roth verletzt vom Feld musste. Nach einem Pressschlag knickte das rechte Knie weg. Es besteht der Verdacht auf einen Innenbandriss. Klarheit soll am Donnerstag nach einer eingehenden Untersuchung herrschen.

Ellscheids Coach Niklas Wagner: „Wir hatten die besseren Torchancen“

Glimpflicher dürfte Leonel Brodersen davongekommen sein, der ebenfalls nach einem Pressschlag eine Verletzung am Knöchel erlitt. Er musste zur Halbzeit raus. Auch bei ihm muss eine Untersuchung am Donnerstag abgewartet werden.

Der für Roth eingewechselte Kevin Kling erzielte – kaum auf dem Feld – das 2:0 per Drehschuss (52.). Was für ein Einstand. Und der Treffer bedeutete gleichzeitig auch den Endstand.

In der Oberliga trifft Trier am Samstag auf Völklingen, die SG Ellscheid muss in der Rheinlandliga zur SG Malberg fahren.

Spiel-Statistik:

SG Ellscheid: Neisius – Schon (71. Gräfen), Riemann, Augarde, Alt – Schweisel, Asotic (62. Becker), Boos – Grommes (55. Abuzarad), Dax, Schumacher

Eintracht Trier: Bitzer – Brodersen (46. Fischer), Maurer, Balde, Kaluanga – Sinanovic, Roth (51. Kling), Thayaparan, Salem (77. Amberg) – Garnier, Brandscheid

Tore: 0:1 Brandscheid (32.), 0:2 Kling (52.)

Schiedsrichter: Philipp Michels

Mehr von Volksfreund