1. Sport
  2. Sport aus der Region

Gladiators Trier: Topscorer bleibt beim Basketball-Zweitligisten

Zweite Basketball-Bundesliga : Gladiators Trier: Topscorer bleibt an der Mosel

Im Kader ist eine weitere Schlüsselposition besetzt worden – mit einem Akteur, der vergangene Saison ab dem Herbst für Furore gesorgt hatte.

Rückblick in den November 2021: Parker van Dyke (Foto: TV-Archiv) wechselte seinerzeit zum Basketball-Zweitligisten Römerstrom Gladiators Trier, um den langzeitverletzten Derrick Gordon zu ersetzen. Dies gelang dem in Salt Lake City geborenen Rechtshänder nicht nur schnell, sondern auch sehr eindrucksvoll: Nach nur wenigen Spielen hatte er sich bereits an die Spitze der internen Scoring-Liste gespielt.

Nun steht fest, dass van Dyke auch in der Saison 2022/23 für Trier auflaufen wird. Der 27-Jährige wechselt lediglich seine Rückennummer und wird fortan mit der Nummer fünf aufs Parkett treten.

Die bislang bei den Gladiators erzielten Statistiken sprechen für den US-Amerikaner: Pro Spiel kam er durchschnittlich auf 14,3 Punkte, 2,6 Assists und 1,8 Rebounds. Zudem saßen starke 40,6 Prozent seiner Dreipunkte-Würfe. 

„Wir kennen Parkers Qualität. Als er vergangene Saison zu uns kam, hat er unserem Spiel sofort eine neue Dimension gegeben. Wir wollten auch dieses Jahr wieder einen Shooter von Parkers Qualität im Kader haben, daher sind wir sehr froh, dass er zu uns zurückkehrt“, sagt Gladiators-Trainer Pascal Heinrichs.

„Die Trainer, Spieler und das Management haben eine sehr große Rolle bei meiner Entscheidung, zum Team zurückzukehren, gespielt. Ich kann es kaum erwarten, wieder vor den besten Fans der gesamten Liga aufzulaufen“, sagt van Dyke.

Auch aus dem Management gibt’s lobende Worte für den Shooting Guard. Geschäftsführer Andre Ewertz: „Er ist ein toller Charakter, der sich voll mit dem Verein identifiziert. Wir freuen uns sehr, ihn über eine ganze Saison bei uns zu haben und sind fest davon überzeugt, dass er noch mehr kann, als er bereits gezeigt hat.“