1. Sport
  2. Sport aus der Region

Haag: Tormaschine Tim Schneider trifft erneut

Fußball : Tim Schneider setzt Schlusspunkt: Haags Tormaschine trifft erneut

Im Titelrennen der Kreis­liga B I ist die SG Haag weiter eine sehr gute Adresse. Bis die Pflichtaufgabe gegen den SV Zeltingen-Rachtig II erledigt war, musste die Mannschaft von Trainer Marc Lemmermeyer aber mehr Geduld als sonst aufbringen. Der Goalgetter der Hunsrücker baute seine Tor- und Vorlagenbilanz aus.

Über weite Strecken war es auf dem tiefen Rasenplatz in Haag eine zähe Angelegenheit. Am Ende stand dennoch ein klarer 3:0-Erfolg der Vereinigten aus Haag, Horath, Merscheid und dem Dhrontal gegen den SV Zeltingen-Rachtig II. Deren Trainer Jürgen Müller sah „ein insgesamt ausgeglichenes Spiel, in dem wir durchaus auch einen Punkt mitnehmen hätten können“. Sein Gegenüber Marc Lemmermeyer wusste, dass „es diesmal kein Feuerwerk war – eher ein Arbeitssieg“. Die gute Laune für den Samstagabend, der ganz im Zeichen der Haager Kirmes stand, war jedenfalls gesichert.

Nach einem Beginn ohne große Höhepunkte brach Nick Hoff in der 32. Minute aus Sicht des Spitzenteams vom Hunsrück den Bann und erzielte nach Vorlage von Tim Schneider die 1:0-Führung. „Einer unserer Verteidiger tritt über den Ball. Dann hatten die Haager keine große Mühe mehr, zu treffen“, berichtete Müller.

Haags Schneider, der bereits vor dem zweiten Rückrundenspiel seiner Mannschaft stolze 13 Mal getroffen hatte, verpasste nach knapp einer Stunde noch einen Torerfolg, indem er mit einem Freistoß aus 20 Metern knapp scheiterte. Wenig später verzeichneten die Gäste die große Möglichkeit zum Ausgleich. Nico Schmitt steuerte alleine auf SG-Schlussmann Markus Gauer zu, wurde dann aber von Nils Dohr ausgebremst.

Gegen Ende machte die Bezirksligareserve auf. Die sich bietenden Räume nutzte Lemmermeyers Mannschaft zu zwei Kontertoren. Zunächst war Niko Schemer erfolgreich, indem er eine scharfe Hereingabe von Tim Schneider verwertete (81.). Den Schlusspunkt setzte die SG-Tormaschine selbst. Per Chipball hatte Nick Hoff den Goalgetter gekonnt in Szene gesetzt – und der schloss routiniert ab (83.). Damit bringt es der 30-Jährige, der nach fünf Saisons bei der DJK Morscheid im Sommer zurück zur SG Haag gekehrt war, inzwischen auf 14 Saisontore und 16 Vorlagen. „Tim hat einen überragenden linken Fuß und ist eiskalt im Abschluss“, weiß sein Coach um die Qualitäten des Offensivspezialisten. Als Grund dafür, dass es spielerisch diesmal nicht ganz so rund lief, nennt Lemmermeyer auch den Ausfall der Flügelspieler Daniel Alff und Sven Thömmes (beide verletzt) sowie Niklas Demmer (private Gründe).

Neun Mal in Folge ist die SG Haag inzwischen ungeschlagen und hat dabei sage und schreibe 39:9-Tore erzielt. Am kommenden Samstag, 15 Uhr, gilt es nun beim abgeschlagenen Schlusslicht FV Hunsrückhöhe Morbach/Monzelfeld III eine Pflichtaufgabe zu lösen. „Unterschätzen tun wir niemanden“, betont Lemmermeyer und schließt mit dieser Aussage auch die in diesem Jahr noch anstehende Aufgabe im Kreispokal ein: Hier geht es am Mittwoch, 17. November, ab 19.30 Uhr, beim klassentieferen C-Ligisten SV Hetzerath II um den Einzug ins Halbfinale. „Wenn wir dort gewinnen, hätten wir uns bereits für den Rheinlandpokal in der kommenden Saison qualifiziert“, frohlockt der Haager Trainer. Fünf Jahre nach dem Abstieg aus der A-Klasse würden sie auch gerne noch mal eine Etage höher spielen. „Druck machen wir uns keinen. Doch klar ist: Hier entsteht was. Der Zusammenhalt ist enorm, und die Jungs sind alle klar im Kopf“, unterstreicht Lemmermeyer.

Ganz entspannt können sie (auch) beim SV Zeltingen-Rachtig II dem weiteren Saisonverlauf entgegensehen. Jürgen Müllers Team steht im gesicherten Tabellenmittelfeld. „Die erste Prämisse, nicht abzusteigen, dürften wir ohne größere Probleme erfüllen“, ist der Coach überzeugt. Genügend Ehrgeiz gerade für die kommende Partie am Sonntag, 13 Uhr, gegen die SG Mittelmosel-Mülheim ist aber da. „Das ist ein Derby. Nachdem wir gegen sie das Hinspiel und im Pokal verloren haben, wollen wir jetzt unbedingt etwas reißen“, betont Coach Müller. Ein kleines Problem muss der 58-Jährige vor dem letzten Spiel vor der rund viereinhalbmonatigen (!) Winterpause aber noch lösen: Torwart Maurice Olk ist dann im Urlaub, und mit Robin Kretz (Handbruch) sowie Leon Gabriel (Ellenbogen-Operation) fehlen zwei weitere Schlussmänner. „Entweder graben wir noch irgendwo einen Torwart aus, oder ich stelle einen Feldspieler rein“, nennt Müller die zwei möglichen Alternativen.

SG Haag/Horath/Merscheid/Dhrontal – SV Zeltingen-Rachtig II 3:0 (1:0)

Haag: Markus Gauer – Nils Dohr, Jan Thömmes, Nick Hoff, Cedrik Licht (82. Nico Pfeiffer), Tim Schneider (87. Bernd Schmitt), Dennis Schemer, Ruben Jost, Jan Luca Martini, Nikolas Schemer (86. Marius Schneider).

Zeltingen-Rachtig II: Maurice Lukas Olk – Marius Junglen (59. Lucas Lehnert), Oliver Paulus, Lucas Kappes, Felix Beucher, Michel Schmitges, Jonathan Kuhn, Sinan Gnad, Jonas Edlinger, Nico Schmitt, Felix Kappes.

Schiedsrichter: Reimund Conrad (Baumholder) - Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Nick Hoff (32.), 2:0 Niko Schemer (81.), 3:0 Tim Schneider (83.)