1. Sport
  2. Sport aus der Region

Handball: Kurpfalz-Bären holen mit Esther Herrmann weitere Ex-Mieze

Frauenhandball : Kurpfalz-Bären holen mit Esther Herrmann weitere Ex-Mieze

Die 36-Jährige unterstützt Franzi Steil als Co-Trainerin beim Zweitligisten.

In der neuen Saison wird eine weitere Ex-Mieze im Trainerstab des Frauenhandball-Zweitligisten Kurpfalz-Bären aus Ketsch aktiv sein. Esther Herrmann wird Cheftrainerin Franzi Steil als Co-Trainerin zur Seite stehen. 

„Es war der Wunsch von Franzi, mit Esther zusammenzuarbeiten, und diesen konnten wir erfüllen. Beide kennen sich aus Trierer Zeiten, und wir sind uns in den Gesprächen schnell einig geworden“, sagt Bären-Geschäftsführer Armin Wagner.

Herrmann unterschreibt einen Einjahresvertrag. Die 36 Jahre alte Lehrerin an der Clara-Viebig-Realschule plus in Wittlich hat in den vergangenen 20 Jahren Trainererfahrungen in vielen Bereichen gesammelt. Als ehemalige Bundesligaspielerin der Trierer Miezen (erste und zweite Liga) kennt Herrmann den nationalen Handballbereich der Frauen. Zuletzt trainierte die B-Lizenzinhaberin die Damenmannschaft der DJK/MJC Trier und agierte darüber hinaus als Verbandstrainerin im Handballverband Rheinland.

„Ich freue mich sehr, mit Franzi diese Aufgabe zusammen anzugehen. Wir kennen uns seit Jahren und wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können. Handballerisch agieren wir auf einer Wellenlänge. Es ist für mich eine große Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Hauptsächlich werde ich mich um die Videoanalyse kümmern. In Trier übergebe ich eine intakte Mannschaft, und mit dem Team und dem Vorstand habe ich den Wechsel frühzeitig kommuniziert. Aus Zeitgründen kann ich auch mein Amt als Verbandstrainerin im Handballverband Rheinland nicht mehr ausüben“, sagt Herrmann. 

Neuer Trainer bei den Trierer Miezen in der Rheinlandliga der Frauen wird Kai Kinzig. Der 31-jährige Gymnasiallehrer für Sport und Sozialkunde spielte 20 Jahre lang Handball bei der DJK/MJC Trier, davon die vergangenen 13 Jahre mit kleinen Unterbrechungen bei den ersten Herren. 

Trainer ist der C-Lizenz-Inhaber seit vier Jahren. Zunächst coachte er drei Jahre lang  die zweite MJC-Damenmannschaft, im Anschluss dann das weibliche A-Jugend-Oberligatam der MJC.

Trotz der Abgänge von Steil und Herrmann gehen die MJC-Damen ambitioniert in die neue Rheinlandliga-Saison. Kinzig: „Wir wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen, damit das Meisterschaftsrennen so offen wie möglich gestaltet wird.“ Der Kader ist noch nicht komplett. So hält die MJC Ausschau nach Verstärkung auf der Torhüterinnen-Position.