1. Sport
  2. Sport aus der Region

Handball: Trierer Philipp Alt wechselt ins Internat der Rhein-Neckar Löwen

Handball : Trierer Philipp Alt: Auf zu den Junglöwen!

Der 15-jährige Trierer Philipp Alt hat erst vor fünf Jahren mit dem Handballspielen begonnen, nun wechselt er ins Internat der Rhein-Neckar Löwen. Das Ziel des Gymnasiasten ist die Männer-Bundesliga.

Philipp Alt war ein hoffnungsvolles Schwimmtalent. In Diensten des SSV Trier legte er über seine Paradestrecken 200 Meter Brust und 100 Meter Rücken beachtliche Resultate hin. Doch inzwischen hat der heute 15-Jährige dem Becken den Rücken gekehrt. Der Zehntklässler am Max-Planck-Gymnasium Trier startet nun als Handballer durch.

Erst vor fünf Jahren begann er bei der MJC Trier mit dem Handball, im Sommer wechselt er nun ans Internat des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen.

Dank seines jüngeren Bruders Yannick (11) kam Philipp Alt zum Handball. Im April 2015 war das der Fall. Seitdem geht es rasant aufwärts. Fördertrainings, Sichtungslehrgänge, Rheinland-Pfalz-Kader – und am vergangenen Wochenende eine Sichtung des Deutschen Handball-Bunds in Heidelberg. Philipp Alt darf durchaus als Senkrechtstarter bezeichnet werden.

Aktuell spielt er für JH Mülheim/Urmitz in der B-Jugend-Oberliga.  Verbunden ist das mit großem Aufwand. Drei Mal pro Woche fahren ihn die Eltern zum Training – der einfache Fahrweg nimmt je nach Verkehrslage bis zu zwei Stunden Zeit in Anspruch. Hinzu kommt alle zwei Wochen ein Fördertraining des Verbands in Koblenz.

Foto: privat

Philipp Alt kommen dessen körperlichen Voraussetzungen zugute. Aktuell ist der 15-Jährige 1,87 Meter groß und 75 Kilo schwer. Er hat lange Arme, große Hände und ein enormes Durchsetzungsvermögen. Kurios: Alt ist Linkshänder, im Handball schließt der Rückraumakteur aber meist mit rechts ab. „Ich mache alles mit links – außer werfen“, bemerkt der Schüler, der – das ist eine zweite Besonderheit – am MPG nicht die Sportklasse, sondern die Französischklasse besucht. Neben den athletischen Vo­raussetzungen hilft Alt eine rasche Auffassungsgabe und großer Ehrgeiz: „Wenn ich etwas mache, muss es 100 Prozent gut und richtig sein, erst dann bin ich mit mir zufrieden.“

Im Nachklapp zu einem Turnier der Landesauswahl in Fulda blieb Alt im Gedächtnis von Spähern des HC Bremen und der Rhein-Neckar Löwen. Sowohl im Norden als auch in der Kurpfalz absolvierte er Probetrainings, letztlich wurde bei den Löwen ein Vertrag unterschrieben. Nebenbei wurde Alt parallel in die deutsche U-16-Beachhandball-Nationalmannschaft aufgenommen, für die in diesem Sommer eine Europameisterschaft ansteht.

„Ich hatte Gänsehaut, als ich bei den Junglöwen im Training war. Ich bin Fan der Rhein-Neckar Löwen, bei den Bundesliga-Spielen herrscht eine Mega-Atmosphäre in der SAP-Arena.“ Im Sommer beginnt das Abenteuer. Alt wohnt im Nachwuchsleistungszentrum in Kronau. Dort kann er sich fast ausschließlich auf die Schule und den Sport konzentrieren. „Eine Herbergsmutter bekocht uns, wir haben lediglich einmal pro Woche Küchendienst. Auch um unsere Wäsche müssen wir uns nicht kümmern. Eigentlich müssen wir nur an unsere Schuhe fürs Training und die Hausaufgaben denken“, sagt Alt, der in Östringen das Leibniz-Gymnasium besuchen wird. Seine Ziele: das Abitur – und sportlich irgendwann der Sprung in die Männer-Bundesliga. Philipp Alt: „Ich werde alles dafür tun. Im Internat habe ich die besten Voraussetzungen, den nächsten Schritt zu machen.“